Seit 04:05 Uhr Radionacht Information

Montag, 19.11.2018
 
Seit 04:05 Uhr Radionacht Information
StartseiteKulturfragen"Wir haben die Aufgabe, die Menschen zu verführen"23.08.2015

Klassische Konzerte"Wir haben die Aufgabe, die Menschen zu verführen"

Über günstigere Preise und eine kreativere Ansprache durch neue Medien lassen sich mehr junge Menschen in die Konzertsäle locken, erklärte Franz Xaver Ohnesorg, Intendant des Klavier-Festival Ruhr, im DLF. Es gehe vor allem darum, die Musiker als "starke Typen" darzustellen und ihre spannendsten Geschichten zu erzählen.

Franz Xaver Ohnesorg im Gespräch mit Maja Ellmenreich

Der Intendant des Klavierfestivals Ruhr, Franz-Xaver Ohnesorg (undatiertes Handout). Der Intendant des Klavierfestivals Ruhr, Franz Xaver Ohnesorg, ist vorzeitig für fünf weitere Jahre im Amt bestätigt worden. Das gab der Iniativkreis Ruhrgebiet am Mittwoch (12.03.2008) in Essen bekannt. (picture alliance / dpa / Klavierfestival/Willemsen)
Franz Xaver Ohnesorg, Intendant des Klavierfestivals Ruhr (picture alliance / dpa / Klavierfestival/Willemsen)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Ruhrtriennale Oper "Orfeo" wird zum begehbaren Parcours

Ruhrtriennale Totentanz für die Verdammten der Zeitgeist-Hölle

Ruhrtriennale Pasolinis "Accattone" als bewegendes Musiktheater

Ruhrtriennale Ein Fest zum Festival

Ruhrtriennale 2015 Menschen erreichen, die sonst nicht ins Theater gehen

Die richtige Kommunikation sei eine große Herausforderung für die Konzerthäuser, sagte Ohnesorg. Deshalb müssten die Musiker als Menschen auch noch mehr in den Vordergrund gerückt werden. Über mehr Sinnlichkeit, könne bei vielen Menschen konkretes Interesse für Musiker und klassische Konzerte entwickelt werden.

Wer ein Plakat mit einem Komponisten oder Interpreten sehe, müsse denken: "Mensch, das ist eigentlich ein guter Typ, der da abgebildet ist – den würde ich eigentlich gerne erleben." Die meisten Musiker seien schließlich "richtig gute Typen". Deshalb gehe es vor allem darum, Nähe zu erzeugen.

Auch über Filmmusik, die vielfach starke symphonische Passagen trage, könne bei Teenagern Lust auf mehr gemacht werden. Denn: "Niemand ist per se unmusikalisch."

Das ganze "Kulturfragen-Gespräch" können Sie mindestens sechs Monate lang in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk