Samstag, 17.04.2021
 
Seit 20:05 Uhr Hörspiel
StartseiteKonzertdokument der WocheReger für zwei Klaviere28.08.2016

Klavier-Festival Ruhr 2016Reger für zwei Klaviere

Einer der bedeutendsten Komponisten seiner Zeit und trotzdem eher unverstanden: Max Reger bekam immer wieder zu hören, dass seine Werke zu überladen, zu kompliziert und darüber hinaus noch zu schwierig zu interpretieren seien. Dies betraf nicht nur Regers Orgelkompositionen.

Am Mikrofon: Michael Kuhlmann

Gemäldeporträt des Komponisten Max Reger (imago / Leemage)
Zwischen Romantik und Moderne: Max Reger (imago / Leemage)

Auch für das Klavier hat Reger bedeutende und zugleich höchst anspruchsvolle Werke komponiert, beispielsweise das Klavierkonzert in f-Moll, das zu den schwierigsten Werken der spätromantischen 
Literatur gehört. Regers 100. Todestag in diesem Jahr war auch für das Klavier-Festival Ruhr ein Anlass, den Komponisten in mehreren Konzerten zu würdigen. Am 7. Juni spielten Markus Becker und Igor Levit gemeinsam im Theatersaal der Mülheimer Stadthalle seine drei Werke für zwei Klaviere.

Werke für zwei Klaviere von Max Reger
Introduktion, Passacaglia und Fuge h-Moll, op. 96
Variationen und Fuge über ein Thema von Ludwig van Beethoven B-Dur, op. 86
Variationen und Fuge über ein Thema von Wolfgang Amadeus Mozart A-Dur, op. 132

Igor Levit und Markus Becker, Klavier

Aufnahme vom 7. Juni 2016 im Theatersaal der Stadthalle Mülheim/Ruhr

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk