Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

Kleine WaffenscheineZahl deutlich gestiegen

Ein Kleiner Waffenschein liegt zwischen einer Schreckschuss-Pistole "Walther P22", einem Magazin und einer Knallpatrone. Das Dokument berechtigt den Besitzer zum Tragen einer solchen Waffe in der Öffentlichkeit. (dpa/picture-alliance/Oliver Killig)
Ein Kleiner Waffenschein und eine Schreckschuss-Pistole. (dpa/picture-alliance/Oliver Killig)

Immer mehr Menschen in Deutschland haben einen sogenannten "Kleinen Waffenschein".

Die Zahl sei seit 2014 auf mehr als das Doppelte gestiegen, ergab eine Umfrage des RedaktionsNetzwerks Deutschland bei den Innenministerien der 16 Bundesländer. 2014 gab es demnach etwa 260.000 Kleine Waffenscheine, Ende Oktober dieses Jahres waren es bereits knapp 600.000. Wer eine solche Berechtigung besitzt, darf Schreckschuss-, Reizstoff- sowie Signalwaffen verdeckt führen und im Notfall damit schießen. Voraussetzung für die Erteilung sind neben Volljährigkeit unter anderem eine Vorstrafenfreiheit sowie eine körperliche und geistige Eignung.

Der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Radek, warnte, das Gegenüber könne meist nicht einschätzen, um welche Waffe es sich handele, und schließlich überreagieren.