Die Nachrichten
Die Nachrichten

KolumbienELN-Rebellen lassen Geiseln frei

Ein Kämpfer der Guerillaorganisation ELN in Kolumbien (2.2.17)  (AFP PHOTO / LUIS ROBAYO)
Ein ELN-Kämpfer (Archivbild). (AFP PHOTO / LUIS ROBAYO)

In Kolumbien hat die Rebellengruppe ELN sechs im vergangenen Monat entführte Geiseln freigelassen.

Dies teilte das Internationale Komitee vom Roten Kreuz mit, das an den Verhandlungen mit den Aufständischen beteiligt war. Die vier Polizisten und zwei Zivilisten wurden demnach in der westlichen Region Chocó freigelassen. Nähere Informationen gab es zunächst nicht.

Die ELN ist die letzte verbliebene Rebellengruppe in dem südamerikanischen Land. Der kolumbianische Präsident Duque macht Friedensverhandlungen mit ihr davon abhängig, dass sie alle kriminellen Aktivitäten wie etwa Entführungen und Angriffe auf Öl-Pipelines einstellt. Duques Vorgänger Santos hatte im Jahr 2016 einen Friedensvertrag mit der Rebellengruppe Farc geschlossen und damit einen 50 Jahre dauernden Konflikt mit geschätzten 260.000 Todesopfern beendet.