Die Nachrichten
Die Nachrichten

KolumbienUNO beschließt Beobachtermission für geplanten Waffenstillstand

Der leere Saal des UN-Sicherheitsrates (picture alliance / dpa - Tim Brakemeier)
In diesem Saal tagt der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in New York. (picture alliance / dpa - Tim Brakemeier)

Der in Kolumbien geplante Waffenstillstand zwischen Regierung und Rebellen soll von Beobachtern der UNO überwacht werden.

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen beschloss in New York einstimmig ein Mandat für eine unbewaffnete Mission. Der Einsatz soll erfolgen, sobald die kolumbianische Regierung und die Vertreter der FARC-Rebellen ihr Friedensabkommen unterzeichnet haben. Die Verhandlungen dazu hatten vor rund vier Jahren begonnen.

Die Mitglieder der FARC kämpfen seit etwa 50 Jahren gegen den Staat. In dieser Zeit wurden mindestens 220.000 Menschen getötet und mehr als fünf Millionen in die Flucht getrieben.