Montag, 14.10.2019
 
Seit 04:00 Uhr Nachrichten
StartseiteInformationen am MorgenBilly Joel wird 7009.05.2019

Konzert im Madison Square GardenBilly Joel wird 70

"Piano Man", "Just the way you are" oder "Uptown girl" - die ganze Welt kann diese Hits von Billy Joel mitsingen. Der sechsfache Grammy-Gewinner zählt noch immer zu den meistgespielten Sängern der Welt. Heute feiert Joel seinen 70. Geburtstag mit einem Jubiläumskonzert im Madison Square Garden.

Von Kai Clement

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der Musiker Billy Joel sitzt am 18. Juli 2018 an einem Klavier im Madison Square Garden, New York (picture alliance / dpa / Everett Collection, Inc./ Kristin Callahan)
Billy Joel schrieb 13 US-Top-Ten-Hits und verkaufte 150 Millionen Alben weltweit (picture alliance / dpa / Everett Collection, Inc./ Kristin Callahan)
Mehr zum Thema

Billy Joel

Freunde einladen? Verreisen? Wenn man so gar nicht weiß, was man mit seinem runden Geburtstag anfangen soll, dann gibt es für jemanden wie Billy Joel immer noch die naheliegende, die einfache Lösung: noch ein Auftritt im Madison Square Garden.

Auch heute Abend wird er dort wieder spielen - wie schon seit Januar 2014 einmal im Monat vor ausverkaufter Halle, nun zum 64. Mal in Folge. Einzigartig - und nicht schlecht für jemanden, der seit über 25 Jahren kein Album mit neuen Titeln mehr auf den Markt gebracht hat.

"Die Sache ist doch so: Man muss es wollen. Viele denken, man sei faul, wenn man keine Songs mehr schreibt. Oder es läge an furchtbaren neurotischen Gründen. Das ist es nicht. Überhaupt nicht. Ich will es einfach nicht."

Insgesamt ist es bereits sein 110. Live-Gig mitten in Manhattan. Billy Joel nennt sich einen "Anachronismus". Viele von seiner Sorte gebe es nicht mehr:

"New York hat so viel Energie. Die Stadt brummt geradezu. Das fühlt man auf der Straße - aber auch auf der Bühne. Das überträgt sich auch auf das Publikum im Madison Square Garden."

Das Örtchen Oyster Bay, Austern Bucht, liegt auf Long Island, östlich der Weltstadt New York. Joel hat dort einen weitläufigen Landsitz mit Meerblick und Hubschrauberlandeplatz. Früher, als 17-Jähriger, habe er selbst auf den Austernschiffen gearbeitet, habe auf diese Anwesen geguckt und gedacht: diese reichen Bastarde. Jetzt gehört er selbst zu diesen Bastarden, aber nicht zu denen, die darüber alles andere vergessen.

Klare Kante gegen die Industriepolitik des Weißen Hauses

Vor gut einer Woche tritt Joel Seite an Seite mit New Yorks demokratischem Gouverneur Andrew Cuomo auf. Der unterzeichnet ein Gesetz, dass Öl- und Gasbohrungen in New Yorks Gewässern verbietet: klare Kante gegen die Industriepolitik des Weißen Hauses.

"Ich bin stolz, heute hier zu sein, um den Leuten in Washington klar zu machen: Wenn ihr hier die Gewässer vergiftet oder die Ufer schädigt, dann könnt ihr euch auf was gefasst machen."

Der demokratische Politiker Cuomo ist Patenonkel für zwei von Joels Kindern. Der ist bereits zum vierten Mal verheiratet. Die jüngste Tochter, ist noch keine zwei Jahre alt. Trotz aller Nähe zur demokratischen Partei will Joel sich nicht lautstark in die nächsten US-Wahlen einmischen. Politische Ansprachen, das schrecke Leute doch nur ab.

Billy Joel sitzt während eines Konzerts an einem schwarzen Klavier und singt (imago stock&people)Billy Joel bei einem Konzertauftritt. (imago stock&people)

"Nein! Nazis sind keine guten Menschen"

Als aber Trump eine brutale Neonazi-Demonstration nicht klar verurteilte, da trug Joel bei seinem nächsten Konzert wutentbrannt einen Judenstern, wie er in einem Interview mit dem Sender CBS erläutert:

"Ich musste diese Nacht etwas tun. Der Präsident sprach von guten Leuten auf beiden Seiten. Nein! Nazis sind keine guten Menschen. Das hat mich so aufgebracht. Die Familie meines alten Herrn wurde ausgelöscht, wurde in Auschwitz abgeschlachtet. Nur er und seine Eltern schafften es raus. Meine Familie hat gelitten. Ich glaube, ich habe ein Recht das zu tun."

Sein Vater stammt aus Nürnberg

Billy Joels Vater Helmut – ein deutschstämmiger Jude - spielt Klavier. Seine Mutter Rosalind singt in der Gilbert und Sullivan Oper. Dort treffen sich seine Eltern und werden ein Paar. Im musikalischen Elternhaus im New Yorker Vorort Hicksville auf Long Island absolviert der kleine Billy seine allerersten Versuche am Klavier.

Furchtbar sei das gewesen. Die Hälfte der Tasten habe nicht funktioniert. Trotzdem tobt er sich aus. Bang, Bang, Bang – das war der Donner. Bing, Bing, Bing – das der Blitz. Nach vier Jahren aber sagte ihm die Mutter: Genug von diesen Gewittersongs, jetzt musst du es mal richtig lernen.

Inzwischen hat er es richtig gelernt. Heute Abend wird er es beweisen. Im Madison Square Garden. Zum 64. Mal in Folge. Gefragt, was das Geheimnis seines langen Lebens sei, hat er einmal gesagt: Don’t die. So einfach ist das. Stirb halt nicht. Geschichte wird geschrieben - von und mit Billy Joel an seinem 70. Geburtstag.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk