Montag, 18.10.2021
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
Startseite@mediasresBerichten gegen die Klischees16.08.2018

KorrespondentenalltagBerichten gegen die Klischees

Rom-Korrespondent Jan-Christoph Kitzler berichtet nicht nur über die harten politischen Themen, sondern auch über das Dolce Vita, das viele Deutsche mit Italien verbinden. Man müsse da auch gegen Stereotype ansenden, erzählte er im Deutschlandfunk.

Jan-Christoph Kitzler im Gespräch mit Antje Allroggen

Der Turm ragt schief in den blauen Himmel. (dpa/Hauke-Christian Dittrich)
Ein typisches Bild, das Deutsche über Italien im Kopf haben. (dpa/Hauke-Christian Dittrich)
Mehr zum Thema

Korrespondentenalltag Vierzehn Länder - zwei Berichterstatter

Korrespondentenalltag Wie Mexiko deutsche Journalisten ausbremst

Korrespondentenalltag Mit roter Plastikkarte durchs Alpenland

Korrespondentenalltag Ungarn: Ohne Attila geht nichts

Korrespondentenalltag Wenn Bullerbü nur ein Teil der Wahrheit ist

Korrespondentenalltag Berichterstattung im Konjunktiv

Korrespondentenalltag Berichten in totaler Sprachverwirrung

Korrespondentenalltag Stringer: Unsichtbar und unverzichtbar

Korrespondentenalltag "Gebe ich damit die Wirklichkeit wieder?"

Korrespondentenalltag Die Verschlossenheit des Silicon Valleys

Korrespondentenalltag Vor der Recherche das Testament machen

Korrespondentenalltag "Die polnische Regierung misstraut uns"

Korrespondentenalltag Die uns die Welt erklären

Eigentlich wollten wir mit dem Rom-Korrespondenten der ARD ausgeruht über seine alltägliche Arbeitsroutine sprechen. Aber kurz bevor Jan-Christoph Kitzler aus seinem Urlaub zurückkam, stürzte die Autobahnbrücke in Genua ein. So musste er sich sofort in eine umfangreiche Berichterstattung mit Beiträgen und Gesprächen stürzen.

Im Gespräch mit @mediasres erzählte Kitzler dann davon, wie er sich darum bemüht, in seiner Berichterstattung alle Aspekte Italiens zur Geltung zu bringen: einerseits die politische Lage, die im Moment wegen der populistischen Regierung nicht einfach sei, andererseits die vielen schönen Dinge, wegen der auch viele Deutsche jedes Jahr nach Italien kämen.

Jan-Christoph Kitzler, ARD-Korrespondent in Rom (Deutschlandradio - Bettina Straub)Jan-Christoph Kitzler, ARD-Korrespondent in Rom (Deutschlandradio - Bettina Straub)

Oft wollten die Hörer das Land dann aber auf die bekannten Klischee reduziert haben. "Man muss da immer so ein bisschen gegen Stereotypen ansenden", findet Kitzler. Es gebe verbreitete Bilder, die man unterminieren müsse, auch das sei Teil seines Auftrags.

Außerdem erzählte Kitzler von Flugreisen mit dem Papst und seiner Katze, die offenbar auch mal ins Radio wollte.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk