Dienstag, 07.04.2020
 
Seit 18:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSternzeitNicht mal halbe Mondfinsternis10.01.2020

Kosmisches SchattenspielNicht mal halbe Mondfinsternis

In den frühen Abendstunden leuchtet der Vollmond am Osthimmel im Sternbild Zwillinge. Dabei kommt es zwischen 18 und 22 Uhr zur einzigen von Mitteleuropa sichtbaren Finsternis des Jahres. Allerdings läuft der Mond nur durch den Halbschatten der Erde.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der Vollmond (hier stark vergrößert dargestellt) steht zum Höhepunkt der Halbschattenfinsternis am Osthimmel im Sternbild Zwillinge (Stellarium)
Der Vollmond (hier stark vergrößert dargestellt) steht zum Höhepunkt der Halbschattenfinsternis am Osthimmel im Sternbild Zwillinge (Stellarium)

Das ist nicht einmal halb so spektakulär wie eine totale Mondfinsternis. Denn selbst zum Höhepunkt gegen 20.10 Uhr muss man schon sehr genau hinsehen, um die Finsternis zu bemerken: Dann erscheint die südliche Hälfte des Mondes von einem Braun-Grau-Schleier überzogen.

Der Ein- und Austritt des Mondes in den beziehungsweise aus dem Halbschatten ist nicht zu beobachten. Von etwa 19 bis 21.15 Uhr lässt sich die Abschattung des unteren Bereichs der Mondscheibe erkennen.

Der Termin des chinesischen Neujahrsfestes richtet sich nach dem Lauf des Mondes (NASA)Bei einer Halbschattenfinsternis erscheint dem flüchtigen Beobachter der Vollmond nicht verändert (NASA)

Wären heute Menschen auf dem Mond, so sähen sie eine partielle Sonnenfinsternis. Vom Mond aus betrachtet deckt die Erde einen Teil der Sonne ab. Nahe dem Mondsüdpol ist die Finsternis fast total – aber eben nur fast. Daher ist der Grauschleier dort am deutlichsten zu sehen. Am Mondnordpol scheint die Sonne dagegen völlig ungetrübt – dieser Bereich der Mondscheibe erscheint so hell wie immer bei Vollmond.

Im Juni, Juli und November läuft der Mond ebenfalls durch den Halbschatten der Erde. Allerdings ist er dann zum Maximum der Finsternis bei uns noch nicht aufgegangen. Bis zur nächsten "richtigen" Finsternis in Mitteleuropa ist noch viel Geduld gefragt. Erst am 7. September 2025 ist bei uns zumindest die zweite Hälfte einer totalen Mondfinsternis zu sehen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk