Montag, 12.11.2018
 
Seit 20:10 Uhr Musikjournal
StartseiteAus Kultur- und SozialwissenschaftenKonflikte im Visier der Forschung12.07.2018

Krieg und GewaltKonflikte im Visier der Forschung

Antike Schlachten, Weltkriege, Bürgerkriege, Terrorismus und Cyberwar - die Vielfalt gewalttätiger Konflikte sind zunehmend Gegenstand interdisziplinärer Auseinandersetzungen. So auch bei der Ringvorlesung "Krieg und Gewalt vom Altertum bis in die Gegenwart" an der Freien Universität Berlin.

Von Isabel Fannrich-Lautenschläger

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Zwei Panzer stehen auf einer nicht asphaltierten Straße, im Hintergrund Nebel und Wohnhäuser, vor den Panzern gehen drei Männer. (dpa picture alliance/ Mikhail Voskresenskiy/ Sputnik)
Panzer der Syrischen Armee auf dem Gelände des palästinensischen Flüchtlingslagers Yarmouk bei Damaskus - eine Ringvorlesung beschäftigt sich nun mit den Konflikten von damals und heute. (dpa picture alliance/ Mikhail Voskresenskiy/ Sputnik)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Prähistoriker untersuchen die Schlachtfeldarchäologie, Sozial- und Neurowissenschaftler diskutieren darüber, ob gesellschaftliche Strukturen oder Probleme wie Ressourcenknappheit zu Krieg führen - und wie sich genetische und Umwelt-Faktoren auf das individuelle Aggressionspotential auswirken.

Weitere Themen:

Gutes Leben auf dem Land?

Interdisziplinäre Tagung an der Universität Halle

Sieger auf Beutezug oder: Wem gehört die Kunst?

Interview mit Dr. Agnieszka Gasior über Ringvorlesung an der Universität Leipzig über Kunst und Kultur als Kriegsbeute in der Geschichte des östlichen Europa

Katatstrophen und ihre Wahrnehmung 

Eine Ausstellung in der Kunsthalle über 'Entfesselte Natur' in Kooperation mit der Forschungsstelle Naturbilder der Universität Hamburg

Am Mikrofon: Dörte Hinrichs

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk