Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

KriminalitätSchmuck und Orden aus Berliner Stasimuseum gestohlen

Das Stasi-Museum im Haus 1 in der Normannenstraße in Berlin-Lichtenberg (imago/Schöning)
Das Stasi-Museum im Haus 1 in der Normannenstraße in Berlin-Lichtenberg (imago/Schöning)

Einbrecher haben aus dem Stasimuseum in Berlin Orden und Schmuck gestohlen.

Museumsleiter Drieselmann sagte dem "Tagesspiegel", drei Vitrinen seien zerstört worden. Die gestohlenen Ausstellungsstücke hätte einen hohen musealen Wert. Es handele sich aber nicht um große Schätze, wie die des Grünen Gewölbes in Dresden. Dem Bericht zufolge nahmen die Einbrecher einen Vaterländischen Verdienstorden in Gold, einen Karl-Marx-Orden, einen Lenin-Orden sowie den Orden "Held der Sowjetunion" mit. Dazu kommen Trauringe, Ringe mit Steinen und Perlen, eine Uhr und ein Armband. Wie die Polizei mitteilte, stiegen die Einbrecher zwischen zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen über ein Fenster in das erste Stockwerk des Gebäudes ein.

Das Stasimuseum liegt im Haus 1 auf dem ehemaligen Gelände der Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR. Das Gelände war der Dienstsitz Erich Mielkes, der Minister für Staatssicherheit war.