Seit 04:05 Uhr Radionacht Information

Mittwoch, 03.06.2020
 
Seit 04:05 Uhr Radionacht Information
StartseiteSonntagsspaziergangFilmset-Tourismus in Dubrovnik27.10.2019

KroatienFilmset-Tourismus in Dubrovnik

Ob Winnetou oder Game of Thrones: Filmset-Reisende machen einen beträchtlichen Teil der Touristen in Kroatien aus. Oft kommen sie verkleidet und vergleichen die realen Drehorte mit den Filmszenen auf ihren Mobilgeräten. Unter den Einheimischen haben Fan-Touristen einen guten Ruf.

Von Heike Braun

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Holzschiff im alten Hafen von Dubrovnik (Deutschlandradio / Heike Braun)
Fans fahren oft vom alten Hafen Dubrovniks in die Welt von Game of Thrones und zum eisernen Thron nach Lokrum (Deutschlandradio / Heike Braun)
Mehr zum Thema

"Game of Thrones"-Tourismus an der Adria Besucher überrennen Dubrovnik

Urlaub für Serienfans Dubrovnik wird von Touristen überflutet

Overtourism in Europa Tourismus nicht mehr um jeden Preis

Gewellte weißblonde, teilweise geflochtene Haare, die bis an die Hüfte reichen. In Game of Thrones trägt Daenerys Targaryen - die Regentin der sieben Königslande - diese auffallende Haarfrisur. Wenn die Thronis, wie die Fans der Filmserie sich auch selbst nennen, auf der Stadtmauer von Dubrovnik unterwegs sind, dann fast immer mit Smartphone, Tablet oder IPhone in der Hand - und meistens gut gelaunt. So wie die 23-jährige Juliette Fisher, die eigens aus den USA anreiste. Zuhause wird sie in ihrem Outfit oft belächelt. Hier in Dubrovnik fühlt sie sich als Teil einer Gemeinschaft:

"Es ist toll hier zu sein. Die Leute mögen und verstehen uns. Wir sind wie eine große Familie. Ich habe immer ein Tablet dabei, damit ich mein Selfie nicht an der falschen Stelle der Stadtmauer mache. Das hier ist genau die Stelle, wo ‚die Drachenmutter‘ im Film gestanden hat. Atemberaubend. Das ist wie Weihnachten."

Juliette ist ganz aufgeregt. Genau wie ihr 20-jähriger Bruder Sean. Er ist wie Jon Snow - einer der Hauptdarsteller - angezogen. Das noch mindestens zehn andere Männer genauso verkleidet sind, stört ihn nicht:

"Es ist toll, dass wir alle gleich aussehen. Meine Güte, wir sind in Königsmund und da ist die Schwarzwasserbucht. Es läuft mir kalt den Rücken herunter. Wir haben eine großartige Zeit hier."

Sean und seine Schwester Juliette wissen genau, dass sie in Kroatien sind. Schließlich haben sie eine rund 25-stündige Anreise hinter sich. Für beide ist Dubrovnik aber ‚King‘s Landing‘. Bei den Deutschen Game-of-Thrones-Fans heißt die Weltkulturerbe-Stadt ‚Königsmund‘. Ob aus Deutschland, den USA oder Großbritannien: Von Dubrovnik spricht unter den Game-of-Thrones-Fans keiner. Bei den Anhängern der Serie verschmelzen mit dem Tablet in der Hand Realität und Fantasie:

"Wir haben nicht verstanden, warum die Drachenmutter diese tolle Stadt dem Erdboden gleich macht gemacht. Und warum sie auf die Seite des Bösen wechselt. Ich habe sie geliebt, weil sie so eine edle Herrscherin war. Wir Game-of-Thronis hatten ja immer gehofft, dass die Serie doch noch weiter geht. Aber ohne Hauptfigur und ohne Hauptstadt - wie soll das gehen?"

Der Blick der jungen Frau geht in Richtung Bucht. Zu sehen ist dort das mächtige und gut erhaltene Fort Bokar aus dem 15. Jahrhundert. Für Game-of-Thrones-Fans ist hier die Stelle, wo die Guten und die Bösen um die Herrschaft über "King‘s Landing" kämpften. 

Sommerfestival in Dubrovnik

In Dubrovnik findet jedes Jahr im August ein Sommerfestival mit abschließendem Feuerwerk statt. Tausende Künstler aus aller Welt kommen dafür nach Kroatien, um in der historischen Kulisse der Weltkulturerbe-Stadt auftreten zu können. Auch der Alt-Historiker Oliver Krauter aus Hessen ist zum Festival gekommen. Er war vor über 40 Jahren schon einmal hier. Wie im Jahr 1976, als er noch Student war, ist er als Rucksackreisender unterwegs. Mal mit dem Bus, mal mit der Bahn, mal trampt er:

"Für mich ist das hier keine Filmkulisse, sondern Geschichte pur. Die Stadt wurde im siebten Jahrhundert gegründet. Die Stadtmauer ist fast zwei Kilometer lang, sehr massiv und komplett erhalten. Wo wir hier gerade stehe, ist sogar byzantinische, venezianische und ungarische Geschichte vereint. Die Stadt hat sich seit meinem Besuch vor über 40 Jahren natürlich sehr verändert. Ich war damals fast der einzige Tourist hier. Dieses Mal treffe ich leider auch auf viele ‚Besserwisser-Touristen‘. Die finden immer alle anderen, die Dubrovnik besuchen, ätzend. Außer sich selbst."

Panorama von Dubrovnik mit Stadtmauer (Deutschlandradio / Heike Braun)An Dubrovniks Stadtmauer wurden Teile von Game of Thrones gedreht (Deutschlandradio / Heike Braun)

Oliver Krauter ist die letzten Kilometer mit Franco Conte und seiner Frau Laura angereist. Sie haben ihn beim Trampen mitgenommen. Franco und seine Frau wohnen in Dolceaqua, im italienischen Ligurien. Für die Überfahrt von Italien, haben sie eine Auto-Fähre benutzt. Beide reisen zum ersten Mal in ihrem Leben. Sie feiern ihre Silberne Hochzeit und sind eigentlich auf dem Weg nach Bosnien und Herzegowina. Franco ist von Dubrovnik begeistert:

"Wir wollen zur Brücke nach Mostar. Die soll der von Dolceaqua sehr ähnlich sein. Wir gehen davon aus, dass auch dort viele Touristen sind, aber die sind bei uns in Italien ja auch. Hier sind es mehr Amerikaner und Briten. In Italien sind mehr Deutsche. Natürlich ist gerade der Massentourismus ein Problem. Aber der Tourismus hat auch dafür gesorgt, dass wir weltweit zusammenrücken, uns besser verstehen und friedlicher miteinander auskommen. Das ist auch gut so."

Oliver Krauter nimmt an einer Stadtführung teil. Sie ist auf Kroatisch und Montenegrinisch. Seine Mutter wurde im ehemaligen Jugoslawien geboren und er hat jetzt Gelegenheit zu testen, wie viel er noch versteht. Die Stadtführerin Ludmilla ist aus Montenegro und hat in Kroatien Seetechnik studiert. Während der Woche arbeitet sie als Lehrerin an einer Grundschule:

"Es gibt in Dubrovnik ein paar Dinge, die man unbedingt gesehen haben muss. Hier im Rektorenpalast gibt es noch ein Gefängnis, einen Gerichtssaal und die ersten Münzen, die in der Stadt geprägt wurden. Dubrovnik hatte schon im 13. Jahrhundert eigene Münzen. Kroatische Sammler gaben einmal viel Geld für eine solche Münze aus. Heute ist uns der Euro lieber. So ändern sich die Zeiten. Wir gehen jetzt zum Franziskanerkloster. Dort befindet sich eine der ältesten Apotheken der Welt, die heute noch in Betrieb ist. Sie wurde 1317 zum ersten Mal erwähnt. Dort teilt sich unsere Gruppe in zwei Hälften. Alle die eine Drei-Tunnel-Wanderung, entlang der alten Eisenbahnroute machen wollen, gehen mit meinem Kollegen. Diejenigen, die mit dem Holzsegelschiff Karaka zur Insel Lokrum und zum eisernen Thron von Game of Thrones wollen, bleiben bei mir."

Winnetou-Filme in Kroatien

Oliver Krauter: "Ich mache diese Schiffstour mit. Morgen will ich noch an die Plitvicer Seen. Ich weiß noch, als ich zum ersten Mal Karl-May-Filme im Fernsehen gesehen habe - vor rund 50 Jahren. Da dachte ich - wie viele andere - die wäre in den USA gedreht. So kann man sich täuschen mit den Filmkulissen."

Als vor rund 50 Jahren die ersten Deutschen Karl-May-Fans nach Kroatien in das ehemalige Jugoslawien reisten, steckte der Fan-Tourismus noch in den Kinderschuhen. Vladimir Kutscha wohnt in der Nähe des Naturparks Paklenica, wo auch heute noch Wild West-Veranstaltungen stattfinden. Vladimirs ganze Familie hat sich auf Karl-May-Filmsetführungen spezialisiert:

"Wir machen den Job schon seit drei Generationen. Mein Großvater hat erzählt, wie verwundert er war, als die ersten Touristen kamen. Damals schon teilweise als Old Shatterhand und Winnetou verkleidet. Mein Opa wusste gar nicht, dass bei uns überhaupt Filme für das Deutsche Fernsehen gedreht worden waren. Inzwischen haben wir hier jährlich rund eine Million Besucher. In meinem Dorf leben eigentlich alle von diesem Filmset-Tourismus."

Auch die Plitvicer Seen werden gerne von Karl-May-Fans besucht. Hier wurde unter anderem für den "Schatz im Silbersee" gedreht. Doch nicht alle, die hierher kommen wissen davon. Adam Deertz lebt in Bryce Canyon City in Utah. Das unter anderem an den Plitvicer Seen, Filme über den erfundenen Indianerhäuptling Winnetou gedreht wurden, war neu für ihn:

"Es war aber sehr interessant mit den schönen Kostümen, der Musik und den tollen Kulissen. Ich kenne die Filme gar nicht. Die muss ich mir unbedingt im Internet anschauen. Es sieht hier zwar nicht so aus wie in den USA. Aber ich habe eben sogar eine Bärin mit zwei Jungen gesehen. Es ist eine aufregende Landschaft."

Filmset-Reisende machen einen beträchtlichen Teil der Touristen in Kroatien aus. Die Kroaten leben davon, die Mythen lebendig zu halten. Dass irgendwann einmal keine Set-Reisenden mehr kommen, erwartet der Taxifahrer Bruno Kovacic nicht:

"Wir haben immer viele Besucher. Wenn es demnächst vielleicht weniger Game-of-Thrones-Fans gibt, werden stattdessen sicher die ‚Star Wars 8‘ Fans kommen. Teile der Serie sind gerade hier gedreht worden. Fahrgäste von Kreuzfahrtschiffen habe ich eher selten. Unser Bürgermeister hat ja entschieden, dass nur noch zwei Kreuzfahrtschiffe täglich in unseren Hafen dürfen. Für die Chinesen werden Schiffe gebaut, auf die bis zu 10.000 Passagiere passen. Die können auf keinen Fall in Dubrovnik einlaufen. Wir sind Weltkulturerbe-Stadt. Darum dürfen wir nur eine bestimmte Anzahl von Gästen täglich in die Stadt lassen."

Bruno Kovacic ist 38 Jahre alt und erzählt, dass er am Rande der Stadt mit Frau, Kindern, Eltern und Großeltern lebt. Er hat in England Computertechnik studiert, kam zurück nach Dubrovnik und gründete sein Taxiunternehmen. Er sagt, dass fast alle seine Freunde im Tourismus arbeiten. Die Filmset-Touristen genießen hier allgemein einen guten Ruf. Denn sie bleiben meist mehrere Tage und lassen auch Geld für Übernachtung, Essen, Trinken und Taxifahren in der Stadt.

Brunos Handy klingelt. Er soll Hotelgäste abholen. Sie kommen mit der Autofähre von Italien nach Dubrovnik:

"Das sind bestimmt Italiener. Die Deutschen kommen fast immer im Flugzeug"

Sagt Bruno und ist froh, dass er wieder einen Einsatz hat.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk