Sonntag, 23.02.2020
 
Seit 16:10 Uhr Büchermarkt
StartseiteVerbrauchertippNicht neben Ofen oder Herd platzieren10.02.2020

Kühlschränke im TestNicht neben Ofen oder Herd platzieren

Welche Auswirkungen hat die Raumtemperatur oder der Standort eines Kühlschranks auf den Verbrauch? Das und andere Fragen hat ein Test von 20 Geräten untersucht. Überraschend war vor allem, dass kleine Kühlschränke oft mehr verbrauchen als größere Modelle.

Von Dieter Nürnberger

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Zettel mit Energieeffizienzklassen vor einem Kühlschrank, dessen Tür aufgeht (Imago/blickwinkel)
"Insgesamt schneiden die großen Kühlschränke deutlich besser ab", so Warentesterin Anne Kliem (Imago/blickwinkel)
Mehr zum Thema

Industrie und Klimaschutz Noch viele Barrieren bei der Energiewende

Küchengeräte Aus für den Thermomix in Wuppertal

IFA 2018 öffnet für das Publikum Smarte Küchengeräte und intelligente Bettdecken

Beim Kauf eines Kühlschranks lohnt es sich, nicht nur auf den Anschaffungspreis zu schauen, sondern auch auf die Folgekosten. Langfristig sind sparsamere Modelle oft günstiger als jene, die zwar einen niedrigeren Kaufpreis haben, dafür aber schlechtere Verbrauchswerte.

In der Untersuchung der Stiftung Warentest wurden 20 Kühlschränke getestet. Zum einen große Modelle, die bis zu 1,89 Meter hoch sind, zum anderen kleine Kleinschränke bis zu 85 Zentimetern Höhe. Alle Modelle waren mit den Effizienzklassen A++ oder A+++ gekennzeichnet, sie gehören somit zu den sparsamsten Kühlschränken. Doch schon bei der Hauptfunktion, dem schnellen Runterkühlen von Lebensmitteln und auch hinsichtlich der Temperatur-Stabilität, zeigten sich bei einigen Modellen doch Unterschiede zwischen Groß und Klein, sagt Warentesterin Anne Kliem.

"Insgesamt schneiden die großen Kühlschränke deutlich besser ab. Bei den kleinen Kühlschränken hat sich gezeigt, dass diese sehr viel Energie aufwenden müssen, um zuverlässig und Temperatur-stabil zu kühlen. Und dass dies nicht in allen Fällen tatsächlich zu einer guten Kühlung führt."

Erhöhte Raumtemperatur für große Geräte meist kein Problem

Besonders sichtbar wurde dies, als in der Untersuchung die Raumtemperatur erhöht wurde. Die Großen hatten damit in der Regel kaum Probleme: Die Temperatur im Innern des Kühlschranks blieb stabil und der zusätzliche Energieverbrauch war überschaubar. Anders bei einigen kleineren Modellen:

"Wenn die Temperatur statt der üblichen 20 bis 23 Grad Celsius 32 Grad beträgt - so haben wir das in unserer Untersuchung gemessen - kann beim Stromverbrauch tatsächlich eine Steigerung um das Doppelte möglich sein. Deswegen ist es für die Nutzer wichtig, darauf zu achten, dass der Kühlschrank nicht in der prallen Sonne steht oder auch nicht neben dem Herd oder dem Ofen."

In der Untersuchung fiel auf, dass manch kleiner Kühlschrank mehr verbrauchte als ein großes sparsames Modell.
Verbraucher sollten aus Effizienzgründen nicht nur auf den Standort des Kühlschranks achten, sondern ebenso darauf, wie er befüllt wird. Warme Speisen sollten zuerst abkühlen und dann hineingestellt werden. Warentesterin Anne Kliem:

"Wenn man Energie sparen möchte, dann kann man grundsätzlich eine Lagertemperatur von 6 Grad Celsius einstellen. Das ist eine relativ sparsame Temperatur. Geht es allerdings um die Lagerung empfindlicher Lebensmittel - frischer Fisch oder frisches Fleisch - dann sollte man die Ansprüche an das Energiesparen ein wenig zurückstellen und eher eine niedrigere Temperatur wählen. So ungefähr 4 Grad Celsius."

Tür-Alarm und Kalt-Lager-Fächer

Große Kühlschränke bieten zudem oft deutlich mehr Komfort.

"Was die kleineren Geräte beispielsweise nicht haben, ist ein Tür-Alarm. Dann gibt es ein Warnsignal, wenn die Tür aus Versehen mal länger offensteht. Auch ist die Beleuchtung nicht so hell wie bei größeren Modellen. Aber auch die großen Kühlschränke haben Unterschiede: Allein die Art und Weise wie man beispielsweise die Einschübe raus- und reinschieben kann, ob das ohne Problem klappt oder eher schwierig ist. Auch ob ein Kalt-Lager-Fach eingebaut wurde. Das alles sind Sachen, die die Handhabung komfortabler machen oder eben nicht."

Bei den großen Kühlschränken gab es gleich mehrere gute und sehr gute Gesamtbewertungen. Vorn liegen Modelle von "Bosch", Liebherr", "Siemens" und "Miele". Bei den kleineren bekam nur ein "Bomann"-Modell für rund 210 Euro eine knappe gute Bewertung. Die Großen kosten allerdings mindestens viermal so viel wie ein kleines Gerät.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk