Mittwoch, 20.03.2019
 
Seit 07:56 Uhr Sport
StartseiteKultur heuteObzönes aus Knetmasse01.03.2019

Künstlerduo Djurberg und Berg in der Frankfurter SchirnObzönes aus Knetmasse

Knetfiguren, die sich seltsam verhalten. Puppen, die obszöne Dinge tun. Alles untermalt von Musik. Nathalie Djurberg und Hans Berg heißen die Schöpfer dieser Welt, die ganz eindeutig nur für Erwachsene ist. Die Frankfurter Schirn zeigt die erste große Übersichtsschau des schwedischen Künstlerduos.

Anja Reinhardt im Gespräch mit Stefan Koldehoff

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein Foto aus der Ausstellung in der Schirn Kunsthalle in Frankfurt am Main. (Schirn Kunsthalle Frankfurt 2019, Foto: Norbert Miguletz)
"The Experiment" des Künstlerduos Djurberg und Berg in der Frankfurter Schirn (Schirn Kunsthalle Frankfurt 2019, Foto: Norbert Miguletz)
Mehr zum Thema

Ausstellung Vom Knetgummi-Porno zum Riesen-Donut

Ausstellung in der Schirn Surreale Riesengewächse

Wilhelm Kuhnert in der Frankfurter Schirn Großwildjagd und Kolonialkrieg

Ulay in der Schirn: "Life-Sized" Auf der Suche nach der Wahrheit

Das Thema der Ausstellung, so Anja Reinhardt, sind menschliche Abgründe, vergleichbar mit dem von C.G. Jung entwickelten "kollektiven Unterbewusstsein". Das Künstlerduo schafft eine Welt, die verunsichert und den Betrachter auf die eigene Geschichte zurückwirft. Die Ausstellung besteht aus raumgreifenden Installationen sowie übergroßen Puppen aus Plastilin, Ton, Textil und Kunsthaar - beeindruckende Geschöpfe.

Extreme körperliche Begierden

Die von Nathalie Djurberg geformten Figuren sind auf den ersten Blick knuffig und erinnerten zunächst an die Knetfiguren "Wallace & Gromit" und ähnliche Plastillingeschöpfe, so unsere Kritikerin. Doch bei genauerer Betrachtung sind die Vögel grausam, hacken aufeinander ein; die menschlichen Puppen zeigen extreme körperliche Begierden; die Geschlechsteile sind übertrieben groß dargestellt. Andere Tiere dienen dazu Alltagsszenen nachzustellen, die aber alles andere als harmlos sind.

Musik erzählt eigene Geschichte

Es geht um Begierde, Lust und Exzess, sagt Anja Reinhardt, und es ist beeindruckend wie die von Nathalie Djurberg geschaffenen Figuren den Betrachter in den Bann ziehen. Gezeigt werden Videoarbeiten und Installationen. Die Musik von Hans Berg läßt die Werke noch einmal ganz besonders wirken. Die Musik, so Reinhardt, unterstreicht die Stimmung und erzählt eine ganz eigene Geschichte.

2009 gewann das schwedische Künstlerduo Djurberg und Berg den Silbernen Löwen in Venedig. Sie werden gefeiert für ihren schwarzen Humor und ihre bühnenreifen Installationen.

Die Ausstellung in der Schirn gibt keine Antworten, sagt Anja Reinhardt, aber werfe, wie so häufig in der Kunst, viele Fragen auf.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk