Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Lage der UigurenWeitere US-Sanktionen gegen China verhängt

Karte zeigt China und Xinjiang, das Gebiet der Uriguren (Deutschlandfunk)
Die Uiguren leben in der Provinz Xinjiang (Deutschlandfunk)

Im Streit um das Vorgehen Chinas gegen die muslimische Minderheit der Uiguren weiten die USA ihre Sanktionen aus.

Nach Angaben des Finanzministeriums in Washington wurden gegen zwei chinesische Politiker und eine Institution Strafmaßnahmen verhängt. Möglicher Besitz in den USA wird demnach eingefroren und US-Bürger sowie -Firmen dürfen keine Geschäfte mit ihnen machen. Finanzminister Mnuchin sagte, man sei entschlossen, alle Möglichkeiten zu nutzen, um jene zu belangen, die gegen Menschenrechte verstießen.

In der Provinz Xinjiang sind laut Menschenrechtsorganisationen über eine Million Muslime in Haftlager gesperrt, von denen die meisten Uiguren sein sollen. Sie müssten Zwangsarbeit leisten und würden durch Umerziehung zur Aufgabe der eigenen Religion, Kultur und Sprache gezwungen. Peking bestreitet dies und wirft den Uiguren separatistische Tendenzen vor.