Samstag, 19.09.2020
 
Seit 05:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSport am Wochenende"Bedingungen für den Breitensport verbessern"09.07.2017

Landessportbund NRW"Bedingungen für den Breitensport verbessern"

Der Vorstandsvorsitzende des Landessportbundes NRW stellt klare Forderungen an die neue Landesregierung: Für die dringend notwendige Sportstättensanierung im Land brauche es "eine völlig neue Förderlinie", sagte Christoph Niessen im DLF. Ohne deutliche Verbesserungen für den Breitensport sei eine Olympiabewerbung unglaubwürdig.

Christoph Niessen im Gespräch mit Astrid Rawohl

Dr. Christoph Niessen, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.V. (Deutschlandradio/Astrid Rawohl)
Dr. Christoph Niessen, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.V. (Deutschlandradio/Astrid Rawohl)
Mehr zum Thema

Sportpolitik Andrea Milz wird erste Sport-Staatssekretärin in NRW

FDP-Chef Lindner für Olympia in NRW "Wir können Spiele besser machen als Brasilien"

Olympia-Träume in NRW Gefährliche Scheindebatte

Im neuinstallierten Posten einer Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt unter der neuen Landesregierung sieht Christoph Niessen eine "klare Aufwertung für den organisierten Sport in NRW", sagte der Vorstandsvorsitzende des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen in der Sendung Sport am Sonntag. Dass Sport in der Düsseldorfer Staaskanzlei jetzt quasi "Chefsache" sei, sei ein wichtiges Zeichen, denn: Es gebe viel zu tun. Laut Schätzungen des deutschen Instituts für Urbanistik, so Niessen, belaufe sich der Sanierungsbedarf für Sportstätten in NRW auf mittlerweile zwei Milliarden Euro.

Erst der Breitensport - dann Olympia

"Hier müssen wir etwas tun", sagte Niessen. Für diese "seit Jahrzehnten auf Verschleiß" gefahrene Sportstättenstruktur brauche es ein ganz eigenes neues, separates Förderprogramm des Landes NRW, das "aus unserer Sicht mit einem zwei- bis dreistelligen Millionenbetrag im Jahr ausgestattet sein müsste". Bevor sich an den Rahmenbedingungen für den Schul- und Breitensport im bevölkerungsreichsten Bundesland nicht deutlich etwas verbessere, sei an eine Olympiabewerbung aus seiner Sicht nicht zu denken.

"Ich kann mich nicht für ein sportliches Großereignis bewerben, für das sehr große, multifunktionale und teure Sportstätten gebaut werden", so Christoph Niessen, "während ich gleichzeitig einen erheblichen Sanierungsbedarf im Bereich der Schulsportstätten und auch der Vereinssportstätten habe." Eine Olympiabewerbung könne sicher ein hervorragender Treiber auch für den Breitensport sein, erklärte der Landessportbund-Vorstandsvorsitzende: "Aber eine solche Bewerbung muss einher gehen mit einem klaren Signal, dass ein Bundesland sich auf den Weg macht, seine Sportstruktur zu stärken."

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk