Die Nachrichten
Die Nachrichten

LandtagswahlenSPD gewinnt in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin

Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern und Spitzenkandidatin der SPD für die Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern, jubelt bei der Wahlparty der SPD. (picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner)
Manuela Schwesig (picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner)

Die SPD hat auch die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern und die Wahl zum Abgeordentenhaus in Berlin gewonnen.

In Mecklenburg-Vorpommern erhielt sie mit der Spitzenkandidatin Schwesig 39,6 Prozent der Stimmen. Das ist ein Plus von neun Prozentpunkten. Die CDU verzeichnete deutliche Verluste. Zweitstärkste Kraft im Schweriner Landtag bleibt trotz Verlusten die AfD. Rechnerisch möglich wäre nun eine Koaltion aus SPD und Linkspartei, eine Ampelkoaltion mit FDP und Grünen sowie die Fortsetzung der Großen Koalition mit der CDU.

In Berlin kommt die SPD auf 21,4 Prozent, vor den Grünen mit 18,9 Prozent. Spitzenkandidatin Giffey sagte, sie wolle sowohl mit den Grünen als auch mit der CDU über eine mögliche Koalition sprechen. Bisher regiert in der Hauptstadt ein Bündnis aus SPD, Grünen und Linken.

Diese Nachricht wurde am 27.09.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.