Samstag, 18.08.2018
 
Seit 23:05 Uhr Lange Nacht
StartseiteSprechstundeInkontinenz bei Frauen15.05.2018

Langzeitfolgen von Schwangerschaft und GeburtInkontinenz bei Frauen

Die Kinder sind erwachsen, Schwangerschaften und Geburten fast vergessen - und genau jetzt passiert es: Beim Sport verlieren Frauen Urin, Blase, Darm und Scheide senken sich, die Sexualität macht keinen Spaß mehr. Späte Geburtsschäden sind weit häufiger als allgemein angenommen.

Moderation: Carsten Schroeder

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Eine Frau läuft in Berlin an einer von der Sonne angestrahlten Hecke vorbei.  (picture-alliance / dpa / Paul Zinken)
Gehen, laufen, husten: Als Folge von Schwangerschaft und Geburt kann es zu Inkontinenz kommen. (picture-alliance / dpa / Paul Zinken)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Inkontinenz Nicht angenehm, in vielen Fällen aber heilbar

Inkontinenz Beckenbodengymnastik gegen Blasenschwäche

Was im ersten Moment wie eine zwar unangenehme, aber unabwendbare Alterserscheinung aussieht, hat in vielen Fällen ihren Ursprung in den lange zurückliegenden Schwangerschaften und Entbindungen. Späte Geburtsschäden sind weit häufiger als allgemein angenommen.

Die gute Nachricht: Späte Geburtsschäden lassen sich behandeln, in vielen Fällen sogar schon in jungen Jahren vorbeugen.

Studiogast:

Dr. Gabriele Fries, Oberärztin an der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Klinikum Leverkusen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk