Dienstag, 31. Januar 2023

Besuch in Südafrika
Lawrow spricht erneut vom "Krieg des Westens gegen Russland"

Der russische Außenminister Lawrow hat bei einem Besuch in Südafrika seine Vorwürfe gegen den Westen erneuert.

24.01.2023

    Auf diesem vom Pressedienst des russischen Außenministeriums veröffentlichten Foto unterhalten sich Sergej Lawrow und die südafrikanische Außenministerin Naledi Pandor.
    Auf diesem vom Pressedienst des russischen Außenministeriums veröffentlichten Foto unterhalten sich Sergej Lawrow und die südafrikanische Außenministerin Naledi Pandor. (Uncredited / Russian Foreign Minis / Uncredited)
    Nach einem Treffen mit seiner Amtskollegin Pandor stellte er den Krieg seines Landes gegen die Ukraine als Krieg des Westens gegen alles Russische dar. Russland solle einschließlich seiner Sprache und der Kultur zerstört werden, sagte Lawrow nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur TASS. Südafrika nimmt eine neutrale Position zum Krieg in Europa ein. Das Land unterhält traditionell enge Beziehungen zu Moskau, auch weil die damalige Sowjetunion den Kampf gegen die Apartheid unterstützt hat.
    Beide Staaten zählen mit China, Indien und Brasilien zur sogenannten Brics-Gruppe aufstrebender Schwellenländer. Im Februar will Südafrika mit der russischen und chinesischen Marine eine gemeinsame Militärübung im indischen Ozean durchführen. Im Juli wiederum ist ein Russland-Afrika-Gipfel geplant.
    Diese Nachricht wurde am 24.01.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.