Das Wochenendjournal 21.03.2020

Leben mit dem CoronavirusEin Land steht stillModeration: Henning Hübert

Beitrag hören "Geschlossen" steht am 17.03.2020 in Nürnberg auf einem Schild an der Tür eines Restaurants. Wegen des Coronavirus dürfen in der Gastronomie in Bayern vom 18. bis 30. März nur noch Speiselokale und Betriebskantinen von 6 bis 15 Uhr geöffnet haben.  (dpa / picture alliance / Daniel Karmann)Viele Restaurants mussten wegen des Coronsvirus schließen (dpa / picture alliance / Daniel Karmann)

Deutschland stellt nach und nach seinen Betrieb ein: Schulen und Kitas sind geschlossen, ebenso ein Großteil der Geschäfte. Sport- und Kulturevents sind abgesagt, erste Großunternehmen stellen die Produktion ein. Die Angst vor einer Ausbreitung des Corona-Virus ist groß.

Es sind "Maßnahmen, die es so in unserem Lande noch nicht gegeben hat" – so sagte es die Kanzlerin in dieser Woche. Die Menschen in Deutschland müssen jetzt ihren Alltag neu organisieren: zum Teil ohne Arbeitsstelle und Kinderbetreuung, mit Besuchsbeschränkungen für Alte und Kranke. Ohne Kultur- und Freizeitangebote, ohne Kirchgang oder Reisemöglichkeiten. Henning Hübert berichtet für das Wochenendjournal über den Wandel in den vergangenen Tagen, seit die ersten staatlichen Erlasse das öffentliche Leben wegen des neuartigen Virus einschränken mussten.

Coronavirus (imago / Science Photo Library)Coronavirus (imago / Science Photo Library)

Mehr zum Thema

Empfehlungen