Samstag, 22.09.2018
 
Seit 14:05 Uhr Campus & Karriere
StartseiteMarktplatzFür 9.000 Euro ein Schuljahr in die USA08.03.2018

Lernen im Ausland Für 9.000 Euro ein Schuljahr in die USA

Austauschschuljahre lassen sich selbst organisieren oder man nimmt Austauschprogramme über unzählige Organisationen in Anspruch. Am weitesten verbreitet ist der Austausch mit den USA und Kanada, es gibt aber auch Programme mit China und Neuseeland. Ein Überblick über die wichtigsten Fragen.

Von Anja Nehls

Ein leeres Klassenzimmer einer Schule am Mittwoch (04.11.2009) in Leipzig. Wegen der Schweinegrippe ist am gleichen Tag die vierte Schule in Sachsen-Anhalt geschlossen worden. (dpa / Peter Endig)
Raus aus dem heimischen Klassenzimmer und ab ins Austauschjahr (dpa / Peter Endig)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Schüleraustausch Wie man ein Auslandsschuljahr plant

Auslandsschuljahr Neue Familie, Freunde und Kultur

Auslandsschuljahr Früher USA - heute China

Schulzeitverkürzung Schüleraustausch trotz G8

Für wen kommt ein Schuljahr im Ausland in Frage?

Für Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 15 und 18 Jahren. Realschüler gehen manchmal auch nach der Schulzeit in Ausland, Gymnasiasten meistens in der Regel nach der 10. Klasse. Ob man das Schuljahr dann quasi verliert oder hinterher mit der bisherigen Jahrgangsstufe weitermachen kann, hängt sehr von der eigenen Schule und von der im Ausland ab. In der Regel "verliert" der Schüler in Deutschland ein Jahr, gewinnt aber auf der anderen Seite Erfahrungen, Sprachkenntnisse, Selbstständigkeit und vielleicht auch neue Freunde. Wer in Ausland geht, sollte das auch wirklich wollen und nicht nur von den Eltern getrieben werden. Anpassungsfähigkeit, ein bereits hohes Maß an Selbständigkeit und Toleranz gegenüber anderen Kulturen und Lebensweisen sind Voraussetzung.

Wie sollte man ein Auslandsschuljahr organisieren?

Innerhalb der EU fällt es Eltern allein schon wegen der kürzeren Distanzen und der Reise- und Aufenthaltsfreiheit leichter, ein Auslandsschuljahr eventuell selbst zu organisieren als auf eigene Faust außerhalb der EU eine Gastfamilie und eine Schule zu finden. Es gibt kommerzielle und nicht kommerzielle Organisationen. Alle unterscheiden sich stark hinsichtlich der Art und des Umfangs an Betreuungsleistungen. Dazu gehören Vorbereitungsseminare in Deutschland und im Gastland, Elternabende, Informationsmaterialien. Von der Austauschorganisation erhält man in aller Regel alle wichtigen Informationen über Pass- und Visaangelegenheiten, Gesundheitscheck und Impfungen, Reisegepäck, Geldtransfer, Versicherungen, Tickets. Allerdings weisen alle Organisationen die Beantragung des Visums selbst der Verantwortung der Eltern zu. Bei den meisten Organisationen muss man sich möglichst ein Jahr im Voraus bewerben

Wo kann man ein Auslandschuljahr verbringen?

Eigentlich fast überall. Angeboten werden über unzählige Organisationen inzwischen auch unzählige Länder. Am weitesten verbreitet sind Schüleraustauschprogramme in den USA und Kanada, gefolgt von Spanien und Großbritannien. Es gibt aber auch Schüleraustauschprogramme mit China und Neuseeland. Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl ist sicherlich das Interesse an der jeweiligen Sprache oder an den fremden Kulturen. Über das Angebot der Partnerschule vor Ort sollte man sich bei der Organisation vorher genau informieren. Nicht alle bieten die Fächer an, die es auch in Deutschland gibt oder die für die deutsche Schulkarriere die richtigen wären. Ob z.B. ein High School Abschluss erreicht werden kann, muss vorher geklärt werden.

Wo kann man während des Auslandschuljahres wohnen?

In einer Gastfamilie oder in einem Internat. Die meisten Schüler leben in Gastfamilien. Je mehr Wünsche man an die Gastfamilie, z.B. bezüglich Wohnort, Gastgeschwistern oder Hobbys hat, desto teurer ist es in der Regel. Wenn sich Gastfamilie und Gastschüler trotz sorgfältiger Auswahl überhaupt nicht verstehen, sollten die Vor-Ort-Partner der deutschen Austauschorganisation bei einem Wechsel der Familie helfen.

Wieviel kostet ein Auslandsjahr?

Der Programmpreis für ein Schüleraustauschjahr geht ab 5.000 Euro los. Für die USA sind es etwa 9.000 Euro, in anderen Ländern, wie z.B. Kanada oder Neuseeland meist über 10.000 bis zu 30.000 Euro. Bei Privatschulen wird es noch einmal mehr. Für das Taschengeld sollte man nochmal ca. 300 Euro pro Monat einplanen. Ob z.B. Versicherungsschutz, Visum, Buchung und/oder Kauf des Flugtickets im Preis enthalten sind, ist unterschiedlich. Viele Organisationen helfen dabei, wenn man sich für ein Stipendium bewerben will. Viele Programme bieten auch nur drei oder fünf Monate Auslandsschuljahr an.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk