Montag, 23.07.2018
 
Seit 16:35 Uhr Forschung aktuell
StartseiteSprechstundeBösartige Erkrankungen des Blutsystems 22.05.2018

Leukämien und LymphomeBösartige Erkrankungen des Blutsystems

Beim Blutkrebs, auch "Leukämie" genannt, stellt der Körper zu viele weiße Blutzellen her. Das Problem: Sie reifen nicht richtig aus, können ihre normale Funktion im Körper nicht übernehmen - und sie verdrängen gesunde Zellen im Knochenmark. Die Folge: Menschen mit einer Leukämie sind anfällig für Infektionen.

Am Mikrofon: Martin Winkelheide

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Illustration einer Blutkrebs-Zelle (imago stock&people)
Illustration einer Blutkrebs-Zelle (imago stock&people)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Sie bluten schneller oder sie leiden an Blutarmut. Bei den so genannten "Lymphomen" teilen sich Zellen des Immunsystems unkontrolliert. Leukämien und Lymphome können unterschiedlich schwer und unterschiedlich schnell verlaufen. Viele dieser Krankheiten lassen sich aber heute deutlich besser behandeln - als noch vor zehn oder zwanzig Jahren.

Gesprächsgast:

  • Prof. Dr. med. Florian Weißinger, Chefarzt der Klinik für Hämatologie / Onkologie, Stammzelltransplantation und Palliativmedizin, Evangelisches Klinikum Bethel, Bielefeld

Diskutieren Sie mit unter 00800 - 4464 4464 oder per Mail an sprechstunde@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk