Donnerstag, 29.07.2021
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteOn StageBelgischer Bluegrass aus Namur28.08.2015

Little X MonkeysBelgischer Bluegrass aus Namur

Als erste Band auf einem Festival zu spielen ist nicht unbedingt einfach, doch es garantiert ungeteilte Aufmerksamkeit. Als die Little X Monkeys am Pfingstsamstag 2015 den Zuschauern in Schöppingen ihre Sichtweise auf Bluegrass, Folkmusik und Blues vortrugen, herrschte sogleich die rechte Festivalstimmung.

Am Mikrofon: Tim Schauen

Auftritt der "Little X Monkeys". (Kmeron)
Auftritt der "Little X Monkeys". (Kmeron)

Die Belgier machen fröhliche, im besten Sinne ländlich klingende Musik, die an Goldgräber, Pferdekutschen, Röcke und Cowboystiefel erinnerte. 2012 wurde die Band von Sängerin Marjorie Piret und Gitarrist Francois-Xavier Marciat gegründet, 2013 nahmen die beiden zusammen mit Antoine Dupagne (Gitarre), Olivier Cox (Schlagzeug) und Justin Veronesi (Bass) im eigenen Wohnzimmer ihr Debütalbum "Mystic River" auf und standen kurz darauf neben Robert Plant, dem ehemaligen Sänger von Led Zeppelin, auf einer Bühne. Und 2015? Schöppingen!

Aufnahme vom 23.5.15 beim Bluesfest in Schöppingen.

Die Band "Little X Monkeys"  (Kmereon)Die Band "Little X Monkeys" (Kmereon)


Nach ihrem Auftritt - dem ersten Konzert der Little X Monkeys in Deutschland überhaupt - sprach Sängerin Marjorie Piret über die Umstände, unter denen die Band zusammenfand und über die Schwierigkeiten, die Band stilistisch einzuordnen.

"Ich heiße Majorie Piret und bin die Sängerin der Little X Monkeys. Wir kommen alle ursprünglich aus der Gegend von Namur in Belgien – doch inzwischen leben wir in unterschiedlichen belgischen Städten.
2012 habe ich angefangen, gemeinsam mit Francois-Xavier Marciat Musik zu machen. Anfangs nur zum Spaß, ohne größere Ambitionen – aber wir waren in unserem Freundeskreis recht schnell bekannt, wurden nach einer Platte gefragt, und da wollten wir dann bald was aufnehmen. Anfangs war es für uns nur coole Musik, und nun spielen wir auf einem so schönen Festival wie hier in Schöppingen – das freut uns, ist aber auch immer noch sehr erstaunlich. Es ist unser erster Auftritt in Deutschland überhaupt. Ich arbeite sonst als Englischlehrerin, die Jungs sind Webdesigner oder haben andere Jobs, die mit dem Internet und Computern zu tun haben.

Von Heavy Metal und Punk zum Bluegrass

Wir hatten von Anfang an diese alte Musik im Sinn, aber wir wollten sie in die Gegenwart transportieren, auf der Basis alter Musik etwas Neues kreieren. Das ist nun also unsere Interpretation dessen, was wir gerne hören: Musik von Bands der 1930, 40er und 50er Jahre. Und daraus ist unser Album "Mystic River" entstanden. Wir sehen, dass die Leute die Musik mögen – das macht uns sehr glücklich. Wir kennen uns alle schon sehr lange, seit der Schulzeit, als wir 14, 15 Jahre alt waren und in verschiedenen Bands spielten. Unser Leadgitarrist Francois-Xavier und der Bassist Justin haben früher zusammen Heavy Metal gespielt. Ich war eher für Punk. Wir werden immer wieder gefragt, was für eine Art Musik wir machen, die Menschen denken immer noch in Schubladen, oder wir brauchen ein bestimmtes Etikett. Ich glaube, dass wir einfach versuchen, diesen alten Stil mit neueren Einflüssen zu vermischen – und dabei entsteht dann ein Mix von etwas Blues, und reichlich Folk und noch mehr Bluegrass. Wir selbst betrachten uns als Roots-Band mit Bluegrass-Einfluss." 

(Deutschlandradio /Tim Schauen)Haben soeben ihren ersten Auftritt in Deutschland absolviert: Schlagzeuger Jérome Drese und Sängerin Marjorie Piret von den Little X Monkeys. (Deutschlandradio /Tim Schauen)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk