Seit 23:10 Uhr Das war der Tag

Freitag, 21.09.2018
 
Seit 23:10 Uhr Das war der Tag
StartseiteDas FeatureMarslandung in Riotinto02.03.2018

Live-Feature-PerformanceMarslandung in Riotinto

Ein Dorf geprägt vom Bergbau, inmitten einer lebensfeindlichen Landschaft: Mithilfe von Virtual Reality und Klang entsteht das Bild eines Ortes zwischen Industrie und Natur.

Von Nieves de la Fuente Gutiérrez und Raffael Seyfried

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Virtual-Reality-Performance "Marslandung in Riotinto" auf dem Kölner Kongress 2018 mit den Künstlern Nieves de la Fuente Gutiérrez und Raffael Seyfried (Deutschlandradio / Jann Hoefer)
Virtual-Reality-Performance "Marslandung in Riotinto" auf dem Kölner Kongress 2018 mit den Künstlern Nieves de la Fuente Gutiérrez und Raffael Seyfried (Deutschlandradio / Jann Hoefer)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Das andalusische Dorf Minas de Riotinto unterscheidet sich von allen Dörfern in der Umgebung, denn hier wird seit fast 5000 Jahren Bergbau betrieben. Dafür wurde das Dorf auch schon einmal komplett abgerissen und an einen anderen Standort versetzt. Heute haben fast alle alten Minen geschlossen, doch erst 2016 wurde eine von ihnen wegen der steigenden Rohstoffpreise wieder in Betrieb genommen.

Die fortwährende Ausbeutung des Bodens hat um Minas de Riotinto herum eine leere, kahle, von roter Erde geprägte beinahe marsähnliche Landschaft entstehen lassen. "Marslandung in Riotinto" spürt dieser Entwicklung am "roten Fluss" (Riotinto) nach – mit Hilfe der Menschen, die dort leben und daran mitgewirkt haben. Gleichzeitig zeigt aber auch die Natur, dass sie ihr Territorium nicht kampflos aufgibt.

Die Künstlerin beschäftigt sich schon seit einigen Jahren mit der Gegend am Riotinto. So war ihr Abschlussprojekt an der KHM eine Installation über die alten Minen, ergänzt mit Virtual-Reality-Elementen. Das Projekt war auch beim Kölner Kongress 2017 zu sehen. 

Nieves de la Fuente Gutiérrez wurde 1988 in Madrid geboren und studierte an der Universidad Complutense de Madrid, der Kunsthochschule Kassel sowie an der Hochschule für Kunst und Medien in Köln. Die Konzeptkünstlerin arbeitet in den Bereichen Installation, Skulptur, 3D, Virtual Reality und interaktive Formen, sie lebt in Madrid und Köln.

Raffael Seyfried schreibt Filmmusik für internationale Produktionen und ist Mitglied des Electronica-Duos "Sine Sleeper". Der Komponist, Audioprogrammierer und Medienkünstler beschäftigt sich unter anderem mit den Bereichen Klang-Programmierung und Algorithmischer Komposition. Er lebt in Düsseldorf.

Übersetzung: Angelica Ammar

Mit
Nieves de la Fuente Gutiérrez
Claudia Mischke
Kerstin Fischer
Daniel Berger
Jean-Paul Baeck
Ilse Strambowski
Susanne Flury
Volker Niederfahrenhorst
Carlos Lobo
Robert Dölle

Ton und Technik: Christoph Rieseberg, Daniel Dietmann
Regie: Anna Panknin und Hanna Steger

Deutschlandfunk  2018

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk