Donnerstag, 23.05.2019
 
Seit 09:35 Uhr Tag für Tag
StartseiteKölner KongressPonto dos Mentirosos - Atlas eines Dorfes16.03.2019

Live-Hörspiel-PerformancePonto dos Mentirosos - Atlas eines Dorfes

Die Hörspielperformance "Ponto dos Mentirosos - Atlas eines Dorfes" verbindet Field-Recordings der tropischen Natur und Gesänge eines Vollmondfestes der Pataxó mit experimentellen Klängen zeitgenössischer europäischer und brasilianischer Musik. Eine tropische Radionacht voll vibrierender Energie.

Von Merzouga & Nina Hellenkemper

Pontos dos Mentirosos - Ausblick aufs Meer (Deutschlandfunk/Nicola Rubinstein)
(Deutschlandfunk/Nicola Rubinstein)
Mehr zum Thema

Kölner Kongress Unser Programm

// Samstag, 16. März, 20 Uhr, Kammermusiksaal

In diesem Live-Hörspiel verbinden sich Geschichten, Gesänge und Geräusche aus dem ältesten Dorf des neuen Brasilien mit einer opulenten Klangkomposition und einer Live-Musik-Performance. Auch fünfhundert Jahre nachdem Pedro Cabral zum ersten Mal brasilianischen Boden betrat, erzählt man sich unter dem Lügenbaum Geschichten. Ein fahrender Sänger zeigt uns den "Atlas eines Dorfes" und singt vom Fluss, der in zwei Richtungen fließt.

Der brasilianische Experimental-Percussionist Marco Lobo wurde in Bahia geboren. Er hat mit Gilberto Gil und Billy Cobham gespielt und aus traditionellen Trommeln und selbstgebauten Klangerzeugern ein einzigartiges Instrumentarium entwickelt, das ihm erlaubt, afro-brasilianische Rhythmik mit abstraktem Gestus zu verbinden.

Für den Kölner Kongress kommt er aus Rio de Janeiro und begegnet dem Pianisten Philip Zoubek mit seinem präparierten Klavier und den Musikern des Duos Merzouga. Field-Recordings der tropischen Natur und Gesänge eines Vollmondfestes der Pataxó treffen auf die experimentellen Klänge zeitgenössischer europäischer und brasilianischer Musik. Ein transatlantisches Experiment, das Zeiten, Genres und Kulturen verschränkt. Eine tropische Radio-Nacht voll vibrierender Energie.

Live vom Kölner Kongress 2019

Ponto dos Mentirosos - Atlas eines Dorfes
Von Merzouga & Nina Hellenkemper

Komposition: Merzouga
Regie: die Autoren

Mit Martin Engler, Stefko Hanushevsky und Claudia Mischke

Erweiterte brasilianische Instrumente: Marco Lobo
Klavier: Philip Zoubek
Präparierter E-Bass: Janko Hanushevsky
Elektronik: Eva Pöpplein
Visuals: Nicola Rubinstein

Dramaturgie: Sabine Küchler

Produktion: Deutschlandfunk 2019

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk