Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

MaliStichwahl um Präsidentenamt verläuft friedlicher als erster Durchgang

Ein malisches Kind hält einen Wahlprospekt für Ibrahim Boubacar Keita, den Amtsinhaber, in der Hand. (AFP / Michele Cattani)
Ein malisches Kind hält einen Wahlprospekt für Ibrahim Boubacar Keita, den Amtsinhaber, in der Hand. (AFP / Michele Cattani)

Im westafrikanischen Mali haben die Menschen in einer Stichwahl über ihren künftigen Präsidenten abgestimmt.

Ergebnisse werden im Laufe der kommenden Woche erwartet. Als Favorit der Stichwahl gilt Amtsinhaber Keita. Herausgefordert wurde er vom früheren Finanzminister und Oppositionsführer Cissé. Nach ersten Angaben der rund 90 Wahlbeobachter der Europäischen Union gab es in den von ihnen inspizierten 40 Wahllokalen keine größeren Zwischenfälle. Auch andere Wahlbeobachter sprachen von einer Verbesserung der Situation im Vergleich zum ersten Wahlgang Ende Juli, der von Gewalt und Betrugsvorwürfen überschattet gewesen war. Allerdings soll im Norden des Landes der Leiter eines Wahllokals von Dschihadisten getötet worden sein.