Freitag, 26.02.2021
 
Seit 02:05 Uhr Kommentar
StartseiteSport am Wochenende"Alles ohne Druck und ohne Ziel"13.04.2020

Marathonläufer im Polizeijob"Alles ohne Druck und ohne Ziel"

Der deutsche Meister im Marathonlauf, Tom Gröschel, ist wegen der Olympia-Verschiebung fürs Erste in seinen Beruf als Polizist zurückgekehrt. Er arbeite im Moment Vollzeit und trainiere deshalb nur wenig, erzählt Gröschel im Dlf.

Tom Gröschel im Gespräch mit Tobias Oelmaier

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Marathonläufer Tom Gröschel bei den European Athletics Championships am 12.08.18 im Olympiastadion in Berlin. (imago images / Beautiful Sports)
Marathonläufer Tom Gröschel läuft im Moment wegen der Coronakrise keine Wettbewerbe (imago images / Beautiful Sports)
Mehr zum Thema

Nach der Olympia-Verschiebung Verunsicherung auf der Trainerbank

Sportvereine in der Coronakrise Rechnen und planen in sportarmen Zeiten

Korruptionsvorwürfe um Tokio 2020 "Alarmstufe Rot für die Ermittler"

Marathonläufer Tom Gröschel hat die Verschiebung der Olympischen Spiele inzwischen verarbeitet, erzählt er im Deutschlandfunk: "Den Groll, den ich anfangs hatte, habe ich inzwischen abgelegt." Alle Sportler würden schließlich in einem Boot sitzen.

Gröschel selbst ist inzwischen wieder in Mecklenburg in seinem Beruf als Polizist unterwegs. Das Training komme deshalb im Moment kürzer als sonst: "Ich stürze mich im Moment einfach in andere Aufgabenfelder und das hilft mir einfach", so Gröschel.

Für die Olympischen Spiele 2021 sieht Läufer Gröschel sich auf einem guten Weg - auch wenn er glaubt, dass wegen der längeren Vorbereitungszeit noch der ein oder andere Konkurrent um die Qualifikation dazukommt. Er selbst sei aber gut aufgestellt: finanziell mit der Polizei in Mecklenburg und sportlich mit seiner Trainingsgruppe in Wattenscheid.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk