Montag, 23.07.2018
 
Seit 14:00 Uhr Nachrichten
StartseiteVerbrauchertippButtermilch und Gitter-Sperren helfen18.06.2018

Maulwürfe im GartenButtermilch und Gitter-Sperren helfen

Wer in seinem Garten Wert auf einen schönen Rasen legt, ist schnell über Maulwurfshügel verärgert. Fühlen sie sich einmal wohl, bleiben die Maulwürfe. Was sie jedoch nicht mögen: strenge Gerüche oder Lärm. Wenn das alles nichts hilft, gibt es noch einen Trick.

Von Margret Bielenberg

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Europäischer Maulwurf (Talpa europaea), schaut aus einem Maulwurfshügel auf einem Fussballplatz.  (imago)
Wer ihn loswerden will, muss aufpassen: der Maulwurf, hier ein europäischer Maulwurf, steht unter Naturschutz (imago)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Gärtnern ohne Gift Die Natur ist der beste Pflanzenschutz

Pflanzenschutzmittel Mit Tee gegen Blattlaus und Co.

Christian Mendt hat Haus und Garten im Hamburger Westen. Er fühlt sich wohl im Grünen, doch nicht nur er: Maulwurfshügel bestimmen seinen Garten. Sein Versuch, den Maulwurf zu vertreiben, ist fehlgeschlagen, erzählt er.

"Hab ich diese Erdhügel abgetragen und einen Gartenschlauch reingesteckt und kalt Wasser laufen lassen. Hat aber nichts genützt."

Maulwurfsgänge sind mehrere hundert Meter lang und weit verzweigt. Ein bisschen Wasser hat den Maulwurf nicht vertrieben. Ruckzuck gab es neue Hügel. Dieses Mal woanders. 

"Das letzte Mal war der Maulwurf in den Beeten, da hat es uns nicht so gestört, ich weiß nicht, ob die Pflanzen anfressen?"

Maulwürfe stehen unter Naturschutz 

Tun sie nicht, denn sie sind Fleischfresser und sogar nützlich, weil sie das Erdreich frei von Schädlingen halten. Und Maulwürfe stehen unter Naturschutz, sagt Anna Florenske vom Verband Wohneigentum.  

"Es gibt Urteile dazu, Rechtsprechungen was passiert, wenn man tatsächlich einen Maulwurf tötet, die Strafen belaufen sich so auf 1.500 Euro für die Jagd auf einen Maulwurf. Es gibt auch Urteile mit höheren Summen." 

Geldstrafen bis zu 50.000 Euro sind sogar möglich. Was also tun, um den Maulwurf legal loszuwerden? Maulwürfe mögen keine strengen Gerüche. Essig, Zitronensaft oder Knoblauch sollen Maulwürfe zum Beispiel fern halten. Genau wie Geruchsdrops aus dem Gartencenter beispielsweise. All diese Mittel sind aber meist erfolglos, sagt Anna Florenske. Die Gärtnerin und Gartenbauingenieurin hat einen anderen Tipp, der in manchen Gärten geholfen hat. 

"Man nimmt Molke und Buttermilch im Verhältnis 1:3 mischt die und gießt eine Tasse mit diesem Gemisch jeden zweiten Tag in so einen Gang und bei Regen muss man die Maßnahme öfter machen."

Alternative: Rollrasen mit engmaschigem Gitter darunter

Aber selbst diese Maßnahme greift nicht überall. Selbst, wenn der Maulwurf vertrieben wird, kann er einige Wochen später wieder da sein. Lärm mag der Maulwurf auch nicht. Schallgeräte aus dem Baumarkt kosten rund 20 Euro, aber auch sie garantieren nicht, dass der Maulwurf auf Dauer das Weite sucht. Die Töne sind oft zu leise. Hunde, spielende Kinder und regelmäßige Aktivitäten im Garten sind dagegen lauter und können den Maulwurf am ehesten vertreiben. Die sicherste Methode, einen Maulwurf loszuwerden ist das Fangen und Umsiedeln.

"Das kann man mit Lebendfallen machen. Das sind Röhren, wenn der Maulwurf da rein gerät, dann kommt er nicht mehr raus. Die sollte man wirklich nur benutzen, wenn man zuverlässig Zeit zur mindestens täglichen Kontrolle hat." 

Diese Lebendfallen gibt es schon ab zehn Euro. Hat man einen Maulwurf gefangen, sollte man ihn schnellstens am Waldrand oder in einem Park frei lassen. Man kann auch eine Vertikalsperre aus Kunststoff oder verzinktem Stahlblech entlang des Nachbargrundstücks einsetzen. Das ist allerdings nur bedingt zu empfehlen. 

"Dann weiß man ja nicht, hält man den Maulwurf gerade ab oder fängt man ihn bei sich ein und begrenzt ihn auf das eigene Grundstück." 

Wer jedes Jahr aufs Neue gegen Maulwurfshügel kämpft und kaum noch Rasen sieht, kann sich zum Beispiel für einen neuen Rollrasen entscheiden und darunter horizontal eine Maulwurfssperre, ein engmaschiges Gitter, verbauen. Das kostet pro Quadratmeter etwa drei Euro. Eine aufwendige, aber effektive Maßnahme gegen Maulwurfshügel.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk