Montag, 21.09.2020
 
Seit 15:30 Uhr Nachrichten
Startseite@mediasresDeutsches Fernsehballett - kann das weg oder sollte es bleiben?07.02.2020

@mediasres im DialogDeutsches Fernsehballett - kann das weg oder sollte es bleiben?

Jahrzehntelang war das Deutsche Fernsehballett eine Institution im deutschen Fernsehen - nun zeichnet sich allerdings das endgültige Aus für das Ensemble ab. Sollte die Tanzformation erhalten bleiben oder gehört sie schon längst auf den Abstellplatz des nicht mehr zeitgemäßen TV-Programms?

Am Mikrofon: Andreas Stopp

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Das Deutsche Fernsehballett posiert auf dem roten Teppich bei der Goldene Henne 2018 in Leipzig. (imago images / Gartner)
2021 soll endgültig Schluss sein für das Deutsche Fernsehballett (imago images / Gartner)
Mehr zum Thema

Ballett in Ägypten Im Röckchen gegen die Bigotterie

Eröffnung der 45. Hamburger Ballett-Tage Erstaunliches Teamwork

Tanzstile im HipHop Keine Lust mehr auf Ballett

1962 vom Deutschen Fernsehfunk in der DDR gegründet stellt das Deutsche Fernsehballett eine Institution dar, die im Osten verwurzelter ist als im Westen. Mit Auftritten in zahllosen Shows überdauerte das Ensemble Jahrzehnte, die allerdings immer wieder auch von schwierige Phasen geprägt waren und in denen es ums Überleben kämpfen musste.

Im Jahre 2012 gab der MDR die Trägerschaft in private Hände ab. Tendenziell nahmen die Engagements der 32 Tänzerinnen und Tänzer ab, vom ZDF kamen seit 2017 keine Aufträge mehr, aber: Der Deutsche Kulturrat hält das Fernsehballett für ein schützenswertes Kulturgut.

Nun zeichnet sich allerdings das endgültige Aus ab: 2021 soll endgültig Schluss sein. Bis dahin sind noch 12 Shows im MDR geplant, eine davon am Freitagabend beim Semperopernball in Dresden.

Was meinen Sie - sollte die Tanzformation Deutsches Fernsehballett erhalten bleiben oder gehört sie schon längst auf den Abstellplatz des nicht mehr zeitgemäßen TV-Programms?

Hörerinnen und Hörer haben uns ihre Meinung gesagt.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk