Seit 23:10 Uhr Das war der Tag

Mittwoch, 12.12.2018
 
Seit 23:10 Uhr Das war der Tag
StartseiteCampus & KarriereIst Journalismus noch ein Traumberuf?08.12.2018

Medien in der KritikIst Journalismus noch ein Traumberuf?

„Lügenpresse“, „Merkel-Staatsfunk“, „Fake News“ - der Journalismus steckt in einer Krise. Das bekommen auch Nachwuchsjournalisten zu spüren: Die Ansprüche an sorgfältige Recherche sind gestiegen und auch sie müssen sich zunehmend mit wütenden Hörern und Usern auseinandersetzen.

Moderation: Manfred Götzke

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Fake News-Schriftzug auf einem Smartphone (imago)
Der Begriff "Fake News" ist vor allem im Netz zum Kampfbegriff von kritischen Usern geworden (imago)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Prekäres Arbeiten in den Medien "Gefahr, dass Journalismus noch mehr Elitenjob wird"

Medienkritik in der Krise "Der Begriff 'Fake News' ist wertlos geworden"

Medienkritik Wie permanente Erregung die Demokratie gefährdet

Sie machen Radio neben ihrem Studium, starten in den Profi-Journalismus: Auf dem Campusradio-Tag 2018 im Deutschlandfunk kommen Hochschulfunker aus ganz Deutschland zusammen. Wie gehen sie mit der Vertrauenskrise im Journalismus um?

Gesprächsgäste:

  • Tobias Lawatzki, Eldoradio und Institut für Journalistik an der TU Dortmund
  • Joana Leyendecker, Chefredakteurin Kölncampus
  • Tobias Tönsfeuerborn, Chefredakteur Hertz 87,9 Bielefeld
  • Kim Otto, Professor für Wirtschaftsjournalismus an der Uni Würzburg

         

Umfragen in der Sendung: Ist Journalismus noch Traumjob? Wie verändert die Vertrauenskrise die eigene Arbeit?

Eine Sendung ohne Hörerbeteiligung

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk