Die Nachrichten
Die Nachrichten

MedienberichteUmweltministerium plant schärfere Vorgaben zur Vermeidung von Plastikmüll

Einmal benutzte Coffee "to go" Becher in einem Abfallbehälter  (imago stock&people / Rüdiger Wölk)
Jährlich fallen ins Deutschland 2,8 Milliarden Einwegbecher an (imago stock&people / Rüdiger Wölk)

Das Bundesumweltministerium will diese Woche offenbar einen Gesetzentwurf auf den Weg bringen, um Mehrwegverpackungen zu fördern.

Darüber berichten mehrere Medien. Wer Getränke oder Speisen zum Mitnehmen verkaufe, solle demnach ab Januar 2023 auch eine Mehrwegvariante anbieten müssen. Betroffen wären Gastronomen, Caterer und Lieferdienste. Ausgenommen davon sollen lediglich Betriebe sein, die weniger als 80 Quadratmeter Fläche aufweisen und nicht mehr als fünf Mitarbeiter beschäftigen.

Die Hauptgeschäftsführerin des Hotel- und Gaststättenverbandes, Hartges, kritisierte den Zeitpunkt des Vorstoßes. Der "Bild am Sonntag" sagte sie, angesichts der Corona-Krise komme die Diskussion zur Unzeit.

Diese Nachricht wurde am 17.01.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.