Freitag, 13.12.2019
 
Seit 16:10 Uhr Büchermarkt
Startseite@mediasres"Pressefreiheit ist losgelöst von Meinungsvielfalt"26.07.2017

Medienmarkt Ghana"Pressefreiheit ist losgelöst von Meinungsvielfalt"

Pressefreiheit sei in Ghana gewährleistet. Das zeigen die Ergebnisse einer aktuellen Recherche. Durch den finanziell angespannten Medienmarkt könnten sich kleinere Medienhäuser allerdings nicht etablieren und Meinungsvielfalt nicht zustande kommen, sagte Lisa-Maria Kretschmer von Reporter ohne Grenzen im Dlf.

Lisa-Maria Kretschmer im Gespräch mit Isabelle Klein

Nationalflagge von Ghana wird geschwungen (dpa/ picture alliance/ Jonathan Moscrop)
Ghana ist ein Land mit wenig Meinungsvielfalt. (dpa/ picture alliance/ Jonathan Moscrop)
Mehr zum Thema

Media Ownership Monitor Ghana Recherche von Reporter ohne Grenzen

Die Interessenkonflikte zwischen Medienbesitzern und Politikern führen zu einer einseitigen Meinungsbildung, haben aktuelle Recherchen des Media Ownership Monitor von Reporter ohne Grenzen ergeben. Auch die Informationen zur Besitzstruktur von Medien seien in Ghana nur eingeschränkt zugänglich, obwohl Unternehmen dazu verpflichtet seien, sich zu registrieren. Viele Informationen seien laut dieser Recherchen veraltet gewesen.

Wegen dieser fehlenden Transparenz gäbe es nur eine Handvoll Radiostationen, die populäre Programme senden. Ghana sei eines der wenigen Länder, das kaum Medienregulierung vorweise laut der dreimonatigen Recherche vom Media Ownership Monitor. Dadurch hätte es zu der eingeschränkten Meinungsvielfalt kommen können, sagte Lisa-Maria Kretschmar von Reporter ohne Grenzen im Deutschlandfunk.

Eine Kartellbehörde mit einem neuen Mediengesetz könne da helfen. Es müsse zum Beispiel klar sein, wie viele Lizenzen an Medienunternehmen vergeben werden können, so Lisa-Maria Kretschmar.

Ghana befindet sich auf dem Pressefreiheits-Index der Organisation Reporter ohne Grenzen auf Platz 26 von 180 Ländern.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk