Donnerstag, 14.11.2019
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteForschung aktuellEine Spritze, die vor HIV schützt05.03.2014

MedizinEine Spritze, die vor HIV schützt

Kondome schützen - das gilt heute wie zu Beginn der Aids-Epidemie. Seit rund vier Jahren werden aber auch Medikamente genutzt, um Menschen vor einer Ansteckung zu schützen, die einem besonders hohen Risiko ausgesetzt sind.

Martin Winkelheide im Gespräch mit Uli Blumenthal

Eine rote Schleife als Zeichen der Solidarität mit HIV-Infizierten. (dpa / Arne Dedert)
Pharmakologen suchen auch vorbeugende Medikamente gegen Aids (dpa / Arne Dedert)

Das Problem: Die Medikamente müssen täglich eingenommen werden, damit sie ihre Wirkung entfalten. Zwei US-amerikanische Forschergruppen haben jetzt auf der Retroviruskonferenz in Boston erste Erfahrungen mit einer Substanz vorgestellt, die gespritzt wird. Im Tierversuch schützte eine Spritze pro Monat zuverlässig vor einer Infektion.

Wissenschaftsjournalist Martin Winkelheide stellt im Gespräch mit Uli Blumenthal die Versuchsergebnisse vor.

Den vollständigen Beitrag können Sie für mindestens fünf Monate nach der Sendung in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk