Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

MedizinErstes Baby aus Gebärmutter von verstorbener Spenderin

Ein Neugeborenes aus Mainz strampelt am 30.03.2006 im Kinderzimmer der Neugeborenenstation der Uni-Klinik Mainz (Rheinland-Pfalz) mit den Füßen. (Arne Dedert/dpa)
In Brasilien hat erstmals eine Frau mit einem von einer Toten transplantierten Uterus ein Baby geboren (Symbolbild) (Arne Dedert/dpa)

In Brasilien ist erstmals ein Kind auf die Welt gekommen, dessen Mutter die Gebärmutter einer Verstorbenen transplantiert bekommen hatte.

Das Mädchen ist schon ein Jahr alt, wie das Fachmagazin "The Lancet" berichtet. Demnach war die Mutter wegen einer seltenen Erkrankung ohne eigene Gebärmutter zur Welt bekommen. Vor gut zwei Jahren bekam sie schließlich den Uterus einer vertorbenen 45-Jährigen eingepflanzt. Sieben Monate später wurde sie durch künstliche Befurchtung schwanger. Bei der Geburt per Kaiserschnitt wurde auch die Gebärmutter wieder entfernt.

Bisher hatten schon elf Mal Mütter mit transplantierten Gebärmüttern Kinder geboren. Die Organe stammten aber alle von lebenden Spendern, die viel seltener sind als Verstorbene. Versuche mit Uterus-Transplantationen von Verstorbenen waren bisher erfolglos.