Die Nachrichten
Die Nachrichten

MeiningenProzess gegen fünf Flüchtlinge wegen Gewaltexzesses

Ein zerstörtes Büro der Flüchtlingsunterkunft in Suhl. (pa/dpa/Wichmann)
Ein zerstörtes Büro der Flüchtlingsunterkunft in Suhl. (pa/dpa/Wichmann)

Wegen der Ausschreitungen in einem Flüchtlingsheim in Suhl müssen sich seit heute fünf Männer vor Gericht verantworten.

Angeklagt sind vier Afghanen und ein Iraker. Ihnen wird vorgeworfen, im August 2015 mit Eisenstangen, Steinen und Knüppeln gegen andere Asylbewerber und Polizisten vorgegangen zu sein. Bei dem Gewaltausbruch ging es um einen zerrissenen Koran.