Forschung Aktuell

Montag, 23. Dezember 2013

Ernährung Junk-Food bremst die Hirnleistung

Forscher der University von New South Wales in Australien haben Ratten mit sehr fett- und zuckerhaltigem Futter gefüttert. Bereits nach einer Woche litten die Tiere unter Gedächtnisstörungen, berichten die Forscher im Fachblatt "Brain, Behavior and Immunity". Die Tiere erkannten Orte nicht mehr wieder. Sie hatten etwa Probleme, zu merken, dass ein Gegenstand verrückt worden war. Zudem litten sie unter Entzündungen in wichtigen Hirnregionen – vor allem dem Hippocampus, der mit der räumlichen Erinnerungsfähigkeit in Verbindung gebracht wird. Die Gedächtnisveränderungen traten auf, noch bevor Gewichtsunterschiede festgestellt werden konnten. Die Forscher vermuten, dass die Ergebnisse des Tierversuchs auf Menschen übertragbar sein könnten. Die Ernährung, so die Forscher, wirke sich in jedem Alter auf das Gehirn aus. Mit fortschreitendem Alter sei eine gesunde Ernährung besonders wichtig, um dem Abbau kognitiver Fähigkeiten entgegenzuwirken. [mawi]

Alle Meldungen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk

MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Forschung Aktuell