Forschung Aktuell

Freitag, 10. April 2015

Meeresforschung Dispergatoren schädigen Korallen

Nach der Havarie der Bohrplattform Deepwater Horizon im Golf von Mexiko wurden Chemikalien benutzt, um das ausgetretene Öl fein zu verteilen, sodass es besser abgebaut werden konnte. US-Forscher berichten nun im Fachmagazin "Deep-Sea Research Part II", dass diese Mittel für Kaltwasserkorallen giftiger waren als das Öl selbst. Im Labor hatten sie untersucht, welche Wirkung diese Chemikalien auf drei verschiedene Korallen-Arten haben. Bei gleicher Konzentration schädigten die Chemikalien die Gesundheit der Korallen stärker als das Öl. Selbst eine Mischung aus beiden zog die Lebewesen deutlicher in Mitleidenschaft als das Erdöl alleine. [reu]

(Quelle: doi:10.1016/j.dsr2.2015.02.028)

Alle Meldungen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk

MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Forschung Aktuell