Forschung Aktuell

Freitag, 13. Januar 2012

Raumfahrt Phobos-Grunt wird voraussichtlich am Sonntag abstürzen.

Russische Raumfahrtingenieure rechnen damit, dass die Sonde über Argentinien in die Lufthülle eintritt. Dabei dürften sich 20-30 Fragmente von der Sonde lösen und zur Erde stürzen, voraussichtlich in den Atlantik. Der Treibstoff der Sonde, so die von der Agentur Interfax angeführten Experten, werde beim Eintritt in die Atmosphäre verbrennen. Phobos Grunt sollte zum Marsmond Phobos fliegen und Bodenproben zur Erde schicken. Nach dem Start am 9. November zündeten jedoch die Triebwerke für den Weiterflug nicht, und die Sonde reagierte nicht auf Funkbefehle. //[gät]//

(Quelle: Agenturen)

Alle Meldungen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Forschung Aktuell