Freitag, 02. Dezember 2022

Weltraumorganisation ESA
Mensch mit körperlicher Behinderung nimmt erstmals an Astronauten-Programm teil

Die Europäische Weltraumorganisation ESA hat weltweit zum ersten Mal einen Menschen mit einer körperlichen Behinderung in ein Astronauten-Programm aufgenommen.

24.11.2022

    John McFall schaut in die Kamera. Er steht vor einer blauen Wand, die das Logo der europäischen Weltraumorganisation ESA trägt.
    Der frühere britische Paralympics-Sprinter John McFall nimmt als erster Mensch mit einer körperlichen Behinderung am Raumfahrtprogramm der ESA teil. (AP / Francois Mori)
    Die Organisation teilte mit, der ehemalige britische Paralympics-Sprinter John McFall werde zusammen mit weiteren 16 Kandidaten ausgebildet, um Flüge in den Weltraum zu absolvieren. Zunächst werde er jedoch an einer Studie teilnehmen, bei der es um die Voraussetzungen für die Teilnahme von Menschen mit Behinderungen an Weltraum-Einsätzen gehe.
    McFall, der nach einem Unfall das rechte Bein verloren hatte, soll den ESA-Ingenieuren bei der Entwicklung von Geräten helfen, die auch Menschen mit Behinderung den Flug und die Arbeit im Weltraum ermöglichen.
    Diese Nachricht wurde am 24.11.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.