Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Meteoriteneinschlag1,2 Milliarden Jahre alter Krater bei Schottland gefunden

Die undatierte Illustration zeigt den katastrophalen Asteroideneinschlag auf der Erde, der vor etwa 66 Millionen Jahren die meisten Dinosaurier und ein Großteil aller anderen Tierarten ausgerottet haben soll. (dpa-Bildfunk / Don Davis / Southwest_research_institute)
Symbolbild. Es ist eher selten, dass sich eion Einschlag, der vor über einer Milliarde Jahren stattfand, noch nachvollziehen lässt. (dpa-Bildfunk / Don Davis / Southwest_research_institute)

Vor 1,2 Milliarden Jahren ist ein großer Meteorit auf der Erde eingeschlagen, im heutigen Norden von Großbritannien.

Wissenschaftler der Universität Oxford haben jetzt berechnet, wo genau das passiert sein muss. Sie schreiben in einem geologischen Fachblatt, dass der Krater im Minchkanal liegen muss, einer Meerenge nordwestlich von Schottland. Erste Hinweise darauf hatte es schon vor gut zehn Jahren gegeben. In Gestein an Land war bestimmtes anderes Gestein eingeschlossen.

Die Forschenden gehen davon aus, dass es Reste der umhergeschleuderten Materie vom Einschlag sind. Sie haben mehrere Orte danach abgesucht, unter anderem Magnet-Messungen durchgeführt und so herausgefunden, wo der Einschlag stattfand. Der Meteorit soll etwa einen Kilometer groß gewesen sein. Schottland lag damals noch in der Nähe des Äquators. Der Meteorit ist offenbar in einen Senkungsgraben eingeschlagen, die Einschlagstelle wurde relativ schnell wieder von Sedimenten bedeckt.

Das ist eher selten, und nur deshalb lässt sich der Einschlag, der vor über einer Milliarde Jahren stattfand, noch nachvollziehen. Ein Einschlag dieser Größe passiert auf der Erde vielleicht alle 100.000 bis eine Million Jahre einmal. Genau kann das niemand sagen, weil die Spuren der Meteoriten oft verwischt werden, durch Plattentektonik, Verschüttung und Erosion.