Die Nachrichten
Die Nachrichten

MexikoMordrate sinkt auf niedrigsten Stand seit 2008

Ayotzinapa (Anne Demmer)
Auch sie sollen Opfer der mexikanischen Drogenmafia geworden sein: 43 vermisste Studenten aus Ayotzinapa. (Anne Demmer)

In Mexiko ist die Zahl der Tötungsdelikte auf den niedrigsten Stand seit sechs Jahren gesunken.

Das Innenministerium registrierte im vergangenen Jahr landesweit fast 20.000 Morde. Das waren 27 Prozent weniger als noch 2012. Gut ein Drittel der Tötungsdelikte stand im Zusammenhang mit dem organisierten Verbrechen. In Mexiko regiert seit drei Jahren der sozialistische Präsident Peña Nieto. Sein konservativer Vorgänger Calderón hatte die Armee mobilisiert, um die mächtigen Drogenkartelle zu bekämpfen.