Die Nachrichten
Die Nachrichten

MicrosoftZehntausende US-Organisationen von chinesischem Hackerangriff betroffen

Ein Mann läuft vor einem Microsoft-Büro in New York vorbei. (Swayne B. Hall/AP/dpa)
Chinesische Hacker haben eine Sicherheitslücke bei Microsoft zu Angriffen genutzt (Swayne B. Hall/AP/dpa)

Mindestens 30.000 US-Organisationen sind einem Bericht zufolge von einem chinesischen Hackerangriff betroffen.

Die Angreifer haben eine Sicherheitslücke im E-Mail-Dienst "Exchange" des Softwarekonzerns Microsoft ausgenutzt. Nach Angaben des US-Cybersicherheitsexperten Krebs wurden E-Mails gestohlen und Computer mit Programmen infiziert, die eine Fernsteuerung erlauben. Die Sprecherin des Weißen Hauses, Psaki, sprach von einer "aktuellen Bedrohung". Jeder, der diese Server nutze, müsse jetzt handeln. Betroffen sind viele kleine Unternehmen, Stadtverwaltungen und Regionalregierungen. Microsoft macht eine chinesische Hackergruppe namens "Hafnium" für die Angriffe verantwortlich. Der US-Konzern hat zwar am Dienstag ein Sicherheitsupdate veröffentlicht. Das wurde aber bisher nur von rund 10 Prozent der Nutzer installiert.

Diese Nachricht wurde am 06.03.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.