Die Nachrichten
Die Nachrichten

MikroorganismenBettwäsche-Bakterien unterscheiden sich

Ein kleines Maedchen liegt in einem Kinderzimmer und kuschelt mit ihrem Plüschtier (gestellte Szene). (Mascha Brichta /dpa/picture alliance )
Eine Studie aus Dänemark hat Bakterien in Kinderbettwäsche untersucht (Mascha Brichta /dpa/picture alliance )

Für unsere Gesundheit ist es wichtig, welche Mikroorganismen wir in unserem Körper haben - zum Beispiel, welche Bakterien wir im Darm oder in den Atemwegen haben - und wie vielfältig diese sind.

Forschende aus Dänemark haben eine große Studie dazu gemacht, welche Bakterien in Kinderbettwäsche zu finden sind. Ihr Ergebnis: Die Bakterien und Pilze im Bett unterscheiden sich stark je nach Wohnort. Auf dem Land ist die Zusammensetzung vielfältiger als in der Stadt. Das zeigte sich dann auch in der Bakterienzusammensetzung in den Atemwegen der Kinder.

Der aktuelle wissenschaftliche Stand ist, dass es für die Gesundheit nützt, wenn die Mikroorganismen um uns herum möglichst vielfältig sind. Dann kommt es seltener zu Krankheiten wie Allergien oder Asthma. Auch Haustiere und Geschwisterkinder sorgen für mehr Vielfalt der Mikroorganismen. Die Forschenden der Bettwäsche-Studie sagen: Vielleicht ist es sogar gesund, die Bettwäsche nicht so oft zu wechseln. Um das sicher sagen zu können, müsse aber noch mehr geforscht werden.

Diese Nachricht wurde am 21.11.2020 im Programm Deutschlandfunk Nova gesendet.