Montag, 16. Mai 2022

Guinea
Militärregierung verbietet Proteste für die nächsten drei Jahre

Die Militärregierung im westafrikanischen Guinea hat für die kommenden drei Jahre alle öffentlichen Demonstrationen verboten.

15.05.2022

Colonel Mamady Doumbouya erhebt bei seiner Vereidigung als Staatspräsident von Guinea am 1.10.2021 die Hand.
In Guinea hatte das Militär im Herbst 2021 die Macht übernommen. Zu sehen ist Übergangspräsident Mamady Doumbouya bei seiner Vereidigung am 1.10.2021. (AFP / Cellou Binani)
Das meldet der französische Sender RFI. Das Militär hatte im September die Regierung von Präsident Condé gestürzt, das Parlament aufgelöst und die Macht übernommen und dies mit Korruption und Missmanagement begründet. In drei Jahren sollen nach Angaben der Militärs Wahlen abgehalten werden.
Die Protestbewegung FNDC kündigte an, sich nicht an das Verbot zu halten und weiterhin Protestmärsche zu organisieren. Auch die Organisation zum Schutz der Menschenrechte in Guinea kritisierte das Demonstrationsverbot.
Diese Nachricht wurde am 15.05.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.