Die Nachrichten
Die Nachrichten

Mittelmeer-RegionVier Tote bei Waldbränden in der Türkei - Hotels evakuiert

Grauer und roter Feuerqualm über der türkischen Stadt Manavgat. (Ilyas AKENGIN / AFP)
Bei den Waldbränden in der Türkei gab es vier Tote. (Ilyas AKENGIN / AFP)

Bei den Waldbränden an der türkischen Südküste hat sich die Zahl der Todesopfer auf vier erhöht.

Das teilte Forstminister Pakdemirli mit. Inzwischen seien auch erste Hotels evakuiert worden, berichtet der ARD-Hörfunk. Stark betroffen sei nun auch die Urlaubsregion Marmaris. Die Flammen dort befänden sich stellenweise nur 40 Meter von den Häusern entfernt. Besonders gefährdet ist demnach der Ferienort Icmeler. Die einzige Straße dorthin sei wegen der Flammen nicht mehr passierbar. Urlauber wurden mit Booten in Sicherheit gebracht.

Im gesamten Mittelmeerraum kämpfen Einsatzkräfte seit Tagen gegen zahlreiche Waldbrände. In Italien loderten Flammen an derzeit über 200 Orten, teilte die Feuerwehr am Abend mit. Betroffen seien Gebiete im süditalienischen Kalabrien, Latium und auf den Inseln Sizilien und Sardinien. Auch in Spanien, Griechenland, Frankreich und anderen Ländern ist die Feuerwehr im Einsatz gegen Wald- und Buschbrände. Die Behörden ermitteln vielerorts wegen Brandstiftung. Trockenheit, Hitze und teils starke Winde in den vergangenen Tagen begünstigen die Ausbreitung der Flammen.

Diese Nachricht wurde am 30.07.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.