Sonntag, 22.09.2019
 
Seit 03:05 Uhr Heimwerk
StartseiteWissenschaft im BrennpunktGesundheitsrisiken unter der Lupe19.05.2019

Mobilfunkstandard 5GGesundheitsrisiken unter der Lupe

Bereits in diesem Jahr könnten die ersten 5G-Netze in Betrieb genommen werden. Die deutsche Wirtschaft erhofft sich mehr Wettbewerbsfähigkeit, die Verbraucher mehr Komfort durch das schnellere Internet. Andere warnen: 5G sei eine Gefahr für Leib und Leben. Ist das tatsächlich so?

Am Mikrofon: Uli Blumenthal

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Start der Auktion von 5G-Mobilfunkblöcken (picture alliance/Boris Roessler/dpa)
Die Versteigerung der 5G-Frequenzen läuft bereits seit dem 19. März 2019 (picture alliance/Boris Roessler/dpa)
Mehr zum Thema

Achim Wambach (Wirtschaftsforscher) Es gibt konzeptionelle Probleme

Gesundheitsrisiko 5G Der zweifelhafte Umgang mit der Strahlungsgefahr

Hannover-Messe 5G-Anwendungen in der Praxis

Versteigerung der 5G-Frequenzen Grundstein für die digitale Zukunft

Alle Welt redet von 5G. Für die Industrie und Wirtschaft spielt das ultraschnelle Internet eine zentrale Rolle, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Der Mobilfunk-Standard soll die Echtzeit-Kontrolle und -Steuerung von vernetzten Maschinen und Fahrzeuge ermöglichen.

"Die Mobilfunktechnik von morgen: 5G" – "5G ist unser neuer Kommunikationsstandard. Ich kann ganz schnell Daten herunterladen. Ich kann schnell Daten hochladen ins Internet. Aber ich kann auch in Echtzeit kommunizieren. Brillen werden vernetzt sein, Autos." – "Dann lassen sich Operationen in Echtzeit aus der Ferne durchführen!" – "… und dafür ist 5G der richtige Standard!"

Und auch die Verbraucher sollen mit schnelleren und stabileren Verbindungen rechnen. Fernsehübertragungen können künftig ohne Verzögerungen aus mehreren Perspektiven per Internet übertragen werden. Intelligente Autos können ihre Telemetrie-Daten austauschen und Unfälle verhindern.

Negative Auswirkungen befürchtet

Andere machen sich Sorgen um die Risiken: noch mehr Strahlung, noch mehr Gesundheitsgefahren! Laut der Suchtrends von Google gehören "5g gefährlich" oder "5g netz gefährlich" zu den besonders häufigen Suchanfragen im Zusammenhang mit 5G.

"5G ist Gefahr für Leib und Leben!" – "Diese neue Technologie hat eine gefährliche Schattenseite, über die weder Mobilfunkbetreiber noch deren Anwender gerne nachdenken!" – "… und das bedeutet natürlich ein höheres Krebsrisiko und eine größere Belastung für Elektrosensible Menschen!" – "5G: Gefahr für unsere körperliche Unversehrtheit!"

250 Wissenschaftler haben kürzlich in einer Petition an die Vereinten Nationen vor 5G gewarnt: "Zu den Auswirkungen gehören ein erhöhtes Krebsrisiko, zellulärer Stress, Zunahme schädlicher freier Radikale, genetische Schäden, strukturelle und funktionelle Veränderungen der Fortpflanzungssysteme, Lern- und Gedächtnisdefizite, neurologische Störungen und negative Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden des Menschen."

Auf der anderen Seite geben offizielle Stellen Entwarnung. Bisher gäbe es keine Hinweise auf Gefahren. Welche Gesundheitsgefahren sind mit der Einführung tatsächlich verbunden?

Studiogast Armin Grunwald sitzt am Mikrofon (Deutschlandradio/Uli Blumenthal)Armin Grunwald, Leiter des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (Deutschlandradio/Uli Blumenthal)

Im Interview:

Prof. Armin Grunwald, Leiter des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag, Professor für Technikphilosophie am Institut für Philosophie des Karlsruher Instituts für Technologie

Mit Reportagen und Beiträgen von Jan Rähm und Volkart Wildermuth

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk