Steigende Corona-ZahlenMontgomery: Kliniken bereiten sich auf Triage vor

Angesichts der steigenden Corona-Zahlen warnt der Vorsitzende des Weltärztebundes, Montgomery, vor einer weiteren Zuspitzung in den Krankenhäusern.

26.11.2021

"Corona Sperrzone" steht auf einem Schild am Eingang der Covid-19 Intensivstation im Waldklinikum Gera.
Eingang einer Covid-19 Intensivstation (Bodo Schackow/dpa-zentralbild/dp)
Man bereite sich auf eine Triage vor, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die Ärzte versuchten alles, um diese entsetzliche Entscheidung abzuwenden. Aber die Kliniken müssten sich vorbereiten. Unter Triage versteht man die Einteilung von Patienten nach ihren voraussichtlichen Heilungschancen. Die Ärzte müssen dann entscheiden, wer möglicherweise nicht behandelt werden kann, wenn die Kapazitäten nicht ausreichen.
Um die Kliniken zu entlasten, forderte Montgomery, Patienten auch in andere europäische Länder zu bringen. Die systematische Verlegung von Covid-Patienten ins Ausland müsse jetzt eingeleitet werden. Dabei müsse auch die Bundeswehr helfen.

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

In unserem Nachrichtenblog finden Sie einen regelmäßig aktualisierten Überblick über die wichtigsten Entwicklungen. Lesen Sie auch:
+ Lage: Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in Deutschland (Stand 26.11.)
+ Politik: 2G, 3G, Lockdown: Das gilt in den Bundesländern (Stand 24.11.)
+ Corona-Impfung: Gibt es Langzeitfolgen?
+ Auffrischungs-Impfungen: Booster-Impfung - Wer bekommt wann die dritte Dosis? (Stand 19.11.)
+ Kurz erklärt: Die derzeit gängigsten Abkürzungen in der Corona-Pandemie
+ Urlaub: Liste der Risikogebiete (Stand 21.11.)
Diese Nachricht wurde am 26.11.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.