Die Nachrichten
Die Nachrichten

Mount EverestMikroplastik selbst auf 8.440 Metern Höhe

Im Vordergrund die Silhouette eines Bergsteigers, im Hintergrund der schneebedeckte Gipfel des Mount Everest (imago/Westend61)
Blick auf den Mount Everest (imago/Westend61)

Mikroplastik, also kleinste Plastik-Partikel, wurden schon an vielen Orten der Welt gefunden - und jetzt auch ganz oben auf dem höchsten Berg der Welt.

Forschende aus Großbritannien, den USA und Nepal berichten im Fachmagazin One Earth, dass sie Mikroplastik auf dem Mount Everest gefunden haben, in der sogenannten Todeszone auf 8.440 Metern Höhe. Die Forschenden hatten dort letztes Jahr Schnee- und Wasserproben genommen. Sie vermuten, dass das Mikroplastik, das sie in den Proben nachgewiesen haben, von der Kleidung und der Ausrüstung von Bergsteigern kommt. Die meisten Teilchen waren kleine Polyester-Fasern. Einer der Studien-Autoren sagt: Die Untersuchung zeige, wie wichtig es sei, Materialien zu entwickeln, die die gleichen Vorteile haben wie Kunststoff, die aber keine schädlichen Fasern hinterlassen.

Diese Nachricht wurde am 21.11.2020 im Programm Deutschlandfunk Nova gesendet.