Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

MünchenZweiter Tag der Sicherheitskonferenz mit Rede von Macron

Eine Polizistin vor dem Tagungshotel Bayerischen Hof (picture alliance / Matthias Balk / dpa)
Eine Polizistin vor dem Tagungshotel Bayerischen Hof, in dem traditionell die Münchner Sicherheitskonferenz stattfindet (Archivbild) (picture alliance / Matthias Balk / dpa)

Auf der Münchner Sicherheitskonferenz wird heute ein politischer Schlagabtausch der atomaren Großmächte erwartet.

Die Außenminister der USA, Russlands und Chinas, Pompeo, Lawrow und Wang, werden am Vormittag reden. Zudem hat sich Frankreichs Präsident Macron angesagt. Am Nachmittag wird dann auch Bundesverteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer eine Ansprache halten. Gast am zweiten Konferenztag ist zudem Nato-Generalsekretär Stoltenberg. Gestern hatte Bundespräsident Steinmeier auf dem Treffen vor allem den USA, Russland und China vorgeworfen, mit nationalem Egoismus die internationale Weltordnung zu zerstören.

An der Veranstaltung nehmen 40 Staats- und Regierungschefs teil; sie debattieren über Wege zur Befriedung der großen militärischen Konflikte und Krisenherde. Die Konferenz geht morgen zu Ende.