Mittwoch, 23.10.2019
 
Seit 00:00 Uhr Nachrichten
StartseiteZwischentöneDie Verlegerin Hanna Mittelstädt17.03.2019

Musik und Fragen zur PersonDie Verlegerin Hanna Mittelstädt

Eigentlich wollte sie Städteplanerin werden, arbeitete bereits in einem Architekturbüro und studierte Soziologie. Doch dann führte sie ihr Lebensweg zur Literatur. Hanna Mittelstädt wurde Mitgründerin der Edition Nautilus und war 45 Jahre lang eine der Verlagsleiterinnen.

Im Gespräch mit Michael Langer

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
(Edition  Nautilus)
Die Autorin Hanna Mittelstädt. (Edition Nautilus)
Mehr zum Thema

Edition Nautilus "Je schlimmer die Realität, desto dringender brauchen wir Utopien"

Nautilus Verlag Anarchie ist seit 40 Jahren druckbar

Hanna Mittelstädt, geboren 1951, lebt und arbeitet in Hamburg. Sie war nicht nur Verlegerin, sondern auch Übersetzerin vieler Werke aus dem Französischen, unter anderem von Arthur Cravan, Francis Picabia und Louis-Ferdinand Céline. Mittelstädt war auch Redaktionsmitglied in den verlagseigenen Zeitschriften "Revolte" und "Die Aktion".

Als Autorin veröffentlichte sie beim Verlag Peter Engstler die Prosabände "Die Hacienda muss gebaut werden" (1994), "Augenblicke" (1998), "Die Notwendigkeit des Mondes" (2016) sowie zusammen mit Anna Rheinsberg "Liebe Hanna Deine Anna - Briefe über Liebe und Literatur" (Edition Nautilus 1999).

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk