Donnerstag, 13.08.2020
 
Seit 08:30 Uhr Nachrichten
StartseiteZwischentöneDie Videokunstpionierin Maria Vedder01.03.2020

Musik und Fragen zur PersonDie Videokunstpionierin Maria Vedder

Als Frau in einem ganz neuen Kunstgenre - so startete Maria Vedder in den 1970er-Jahren ihre Karriere als Videokünstlerin. Ihr "Handbuch der Videopraxis" aus den 1980er-Jahren wurde ein Bestseller. Heute sind die Werke der inzwischen 71-jährigen Pionierin in vielen Museen der Welt vertreten.

Im Gespräch mit Marietta Schwarz

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
(privat)
Maria Vedder war eine der ersten Frauen, die Videokunst produzierte (privat)
Mehr zum Thema

Kurator und Kunsthistoriker Wulf Herzogenrath Geburtshelfer der Videokunst

Maria Vedder war eine der ersten Frauen, die Videokunst produzierte. 1948 geboren, machte sie zunächst eine Fotografenlehre, studierte dann Fotografie, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften. Ihre künstlerische Arbeit führte sie an viele Orte der Welt. In Berlin hatte sie ab 1991 eine Professur für Medienkunst inne. Medienkunst - ein Genre, das wie kein anderes von technischer Weiterentwicklung getrieben war. Heute, meint Maria Vedder, bestehe schon ein Problem darin, die Installationen von damals originalgetreu wieder aufzubauen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk